ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:52 Uhr

Meldung
Diakonie geht weiter in Richtung Fusion

Görlitz/Rothenburg. Die Stiftung Diakonie Görlitz-Hoyerswerda und das Martinshof Rothenburg Diakoniewerk bündeln ihre Kräfte.

Die Stiftung Diakonie Görlitz-Hoyerswerda und das Martinshof Rothenburg Diakoniewerk haben kürzlich weitere Schritte für eine engere Zusammenarbeit beschlossen. Dazu unterzeichneten die Vorstände Mandy Köhler und Johannes Johne der Diakonie Görlitz-Hoyerswerda sowie die Vorstände des Martinshof Rothenburg Diakoniewerkes Petra-Edith Pietz und Robert Dünnbier kürzlich eine Vereinbarung in Rothenburg. Beide wollen zum 1. Januar 2019 fusionieren. Die Diakonie St. Martin, so der neue Name, habe dann 1500 Mitarbeiter, so Mandy Köhler auf RUNDSCHAU-Nachfrage.

Jetzt gehe es um die Entwicklung eines Leitbildes, die Angleichung der unterschiedlichen Unternehmenskulturen und das Erarbeiten einer endgültigen Organisationsstruktur. Diese Vereinbarung geschieht im Hinblick auf die zukünftige Fusion der beiden Einrichtungen. Sowohl das Martinshof Rothenburg Diakoniewerk als auch die Stiftung Diakonie Görlitz-Hoyerswerda sind große Sozialeinrichtungen, die ihre Hilfen und Unterstützungen in Görlitz, im nördlichen Landkreis Görlitz, in Hoy­erswerda und in Südbrandenburg anbieten, heißt es in einer Pressemitteilung.

(pm/rw)