| 18:01 Uhr

Deutsche Telekom soll schnelles Internet nach Rietschen bringen

Freies Internet in der Cottbuser Innenstadt?
Freies Internet in der Cottbuser Innenstadt? FOTO: dpa
Rietschen. Der Gemeinderat in Rietschen hat den Auftrag für den Breitbandausbau in der Gemeinde und in mehreren Ortsteilen vergeben. Die Deutsche Telekom soll den Auftrag umsetzen. Christian Köhler

Das Unternehmen hatte das einzige Angebot abgegeben. "Jetzt muss nur noch die Landesdirektion des Freistaates zustimmen", erläuterte Bürgermeister Ralf Brehmer (Freie Wähler). Nach Vertragsunterzeichnung sollen Rietschen und die Ortsteile Hammerstadt, Teicha, Daubitz (bis nach Walddorf) sowie Alt- und Neuliebel über schnelles Internet binnen 18 Monaten verfügen. Dafür hatte die Gemeinde im September 2015 einen Förderbescheid in Höhe von 854 000 Euro von Sachsen erhalten. Rietschen zählt laut Ralf Brehmer zu den ersten Gemeinden in Sachsen, die das Programm "Digitale Offensive Sachsen" umsetzen.

Unterdessen regte sich im Gemeinderat aber auch Unmut: Der Ärger richtete sich dabei besonders gegen den Landkreis Görlitz. Dieser hatte für Kommunen, die noch keine Machbarkeitsstudie zum Breitbandausbau vorgenommen hatten, selbige nun übernommen. "Andere Gemeinden profitieren, während wir auf den Kosten sitzen bleiben, weil wir schneller waren", ärgerte sich Helmut Perk (Freie Wähler). Das sei ungerecht. Zumal der Landkreis Görlitz ein gemeinsames Vorgehen beim Internetausbau mit dem Landkreis Bautzen abgelehnt hatte.