| 03:05 Uhr

Deutsche Bank in Weißwasser setzt auf Videoberatung

Weißwasser. Angesichts von Null-Zinsen für risikoarme Anlageformen kehren mehr und mehr Kunden an die Kapitalmärkte zurück, schätzt die Deutsche Bank in Weißwasser ein. "Bei den Aktien musste im vergangenen Jahr niemand traurig sein. Regina Weiß

Es gab kein Depot, wo man sich ärgern musste", so Ingrid Wilkowski, Filialdirektorin der Deutschen Bank in Weißwasser, beim Jahrespressegespräch. So belief sich das Depotvolumen in Weißwasser auf 35 Millionen Euro. Das Geschäftsvolumen umfasst 104 Millionen Euro.

Parallel dazu habe sich auch das Einlagengeschäft gut entwickelt. Ein besonderes Festgeldangebot sei gut angenommen worden. So beträgt das Einlagenvolumen in Weißwasser 54 Millionen Euro. Das bedeutet eine Steigerung von 8,8 Prozent vor Ort.

Das Niedrigzinsniveau habe zur Folge, dass Finanzierungen für Wohnraum sowie für Konsumentenwünsche gefragt sind. "Das fängt bei der Küche an, geht über die Weltreise bis hin zu Umbaumaßnahmen im Garten", nennt Ingrid Wilkowski einige Beispiele. So lag das Baufinanzierungsvolumen in der Region bei zehn Millionen Euro. Der Kreditbereich lag bei 15 Millionen Euro.

6900 Privat- und Firmenkunden betreut die Deutsche Bank hier vor Ort. "Die Zahl ist im Vergleich zu 2013 leicht gesunken", erklärt die Filialleiterin. Dennoch will die Bank weiter in der Fläche präsent sein. Dazu gehöre auch, dass eine fachlich versierte Beratung angeboten werden kann. Doch manchmal wird Spezialwissen gebraucht, das vor Ort nicht immer präsent ist. "Da Zeit aber auch Geld ist, setzen wir ab diesem Jahr auf die Videoberatung", so Ingrid Wilkowski. Ab Mitte des Jahres soll es soweit sein, dass Fachleute über den Computer zugeschaltet werden können.

Auch wenn die Gespräche Auge in Auge wichtig seien, setzt die Deutsche Bank auch auf die Digitalisierung. "Online-Banking nimmt weiter zu." Damit dieses auch sicher ist, investiert das Geldinstitut bundesweit 200 Millionen Euro. So werde zum Beispiel die Tan-Nummer nicht mehr gebraucht, wenn man sich über den eigenen Fingerabdruck absichern könne.

Derzeit arbeiten bei der Deutschen Bank in Weißwasser fünf Mitarbeiter. "Eine neue Kollegin befindet sich gerade in der Qualifizierungsrunde. Sie verstärkt uns bald", so Ingrid Wilkowski. Die Frau kehrt für ihren neuen Job in die Lausitz zurück.