ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:36 Uhr

Des einen Freud, des anderen Leid

Regen bringt Segen. Geht es nach den Anrainern des Bärwalder Sees dann dürfte es nicht genug regnen. Bedeutet doch viel Wasser von oben auch viel Zufluss in den See.

Derweil sich die Boxberger mit Blick auf den Bärwalder See in diesen Tagen freuen können, können es die Kromlauer nicht. Der Rakotzsee - eins der Aushängeschilder des Parks und vielgeliebtes Fotomotiv - zeigt sich als jämmerliche Pfütze. Da kann selbst der Regen nichts ausrichten.
Eine defekte Pumpe setzt den See trocken, kann er doch nicht befüllt werden.
Doch kann das auf Dauer eine Lösung sein? Jährlich pumpt Gablenz für viel Geld Wasser in den See, das auf Nimmerwiedersehen verschwindet.
Was ist, wenn sich Gablenz die Pumpaktionen nicht mehr leisten kann? Ich möchte mir das nicht wirklich vorstellen.