ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:19 Uhr

Ländlicher Raum
Der Zuckerkuchen ist als erstes weg

 Während im Geschäft die ersten Kunden Schlange stehen, bekommt Claudia Hedel von Bürgermeister Dietmar Noack zur Eröffnung einen Blumengruß überreicht.
Während im Geschäft die ersten Kunden Schlange stehen, bekommt Claudia Hedel von Bürgermeister Dietmar Noack zur Eröffnung einen Blumengruß überreicht. FOTO: Regina Weiß
Gablenz. Bäckerei Labsch füllt in Gablenz eine Versorgungslücke. Am ersten Tag gibt es gleich eine Warteschlange. Von Regina Weiß

Schon kurz vor 7.30 Uhr hat sich am Mittwoch die erste Warteschlange an der Filiale der Bäckerei Labsch in Gablenz an der Dorfstraße eingefunden. Nicht nur Heike Herzog von der ehemaligen gleichnamigen Bäckerei wünscht den neuen Pächtern, dass sie lange bleiben mögen. Auch wenn es schon vier Jahre her ist, haben die Gablenzer das kurze Gastspiel eines „Möchtegernbäckers“ im Dorf nicht vergessen. Seit 2015 stand der Laden dann leer.

Um so froher und auch neugieriger sind am Tag der Eröffnung die vielen Gablenzer, nun wieder frische Backwaren kaufen zu können. Es ist noch nicht 9 Uhr, da geht das letzte Stück des Zuckerkuchens über den Tresen. „Den stellen wir nach einem Rezept des Opas her“, klärt Claudia Hedel auf.

Sie betreibt zusammen mit ihrem Bruder Timo Labsch die Bäckerei in Klein Kölzig in dritter Generation. Dazu gehören zwei Backstuben und nun vier Geschäfte. Auch die Mitarbeiterzahl ist mit Gablenz gewachsen. Verkäuferin Lisa Seppel startet im Geschäft nach der Erziehungszeit wieder durch. Mit Ilona Lehmann kommt bald noch eine zweite Kraft an ihre Seite. Beide sind Gablenzerinnen.

Freude herrscht auch bei Bürgermeister Dietmar Noack (CDU). Er bringt Blumen und ein kleines Geschenk mit und wünscht den Pächtern, dass sie weiterhin so gut angenommen werden und viel Erfolg. Den haben die Gablenz nun mit in der Hand. Am Mittwoch gehen Brot, Brötchen und süße Backwaren schon weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln.

 Während im Geschäft die ersten Kunden Schlange stehen, bekommt Claudia Hedel von Bürgermeister Dietmar Noack zur Eröffnung einen Blumengruß überreicht.
Während im Geschäft die ersten Kunden Schlange stehen, bekommt Claudia Hedel von Bürgermeister Dietmar Noack zur Eröffnung einen Blumengruß überreicht. FOTO: Regina Weiß