| 02:58 Uhr

Der Vizemeistertitel winkt

Oberlausitzliga. In den ersten Minuten sind die Gäste aus Sagar hellwach gewesen. Sie gingen schnell mit 0:3 in Führung. Doch ab der 4. Minute wurde das Spiel zäh, und Löbau kämpfte sich in die Partie. Daniel Chrupalla

Mit erfolgreichen Kreisanspielen wurde Sagars Abwehr geknackt. So stand es nach zwölf Minuten 6:6. Die Rot-Weißen bekamen immer mehr Probleme, ihr Spiel aufzuziehen. Zum Ende der ersten Halbzeit wurde das Spiel hitziger. Die jungen Schiedsrichter standen nunmehr im Mittelpunkt. Fragwürdige Entscheidungen und Zwei-Minuten-Strafen summierten sich. Dadurch wurde das Spiel noch zerfahrener. Löbau konnte diese Situation besser nutzen, und so ging es mit 12:11 aus Sicht der Gastgeber in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit änderte sich trotzdem am Spielgeschehen nichts. Es bahnte sich eine herbe Enttäuschung an. Aber dann zeigte Sagar eine Einstellung, die man so noch nicht gesehen hat. Und plötzlich gelang doch der ersehnte Ausgleich durch Patrick Tusche zum 16:16. Aber die erfahren Löbauer konnten durch zwei schnelle Tore wieder in Führung gehen (18:16). Doch Sagar schlug postwendend zum 18:18 zurück. Es bahnte sich ein Herzschlagfinale an. Löbau konnte wieder mit 24:22 davonziehen. Doch Sagar mobilisierte seine letzten Kräfte und schaffte wieder den Ausgleich zum 24:24. Die letzte Minute: Der Angriff von Löbau verpuffte. Sagar hatte nun die große Chance zur Führung. Robyn Brandt fand die Lücke und jagte den Ball ins Netz.

Die Freude war riesengroß. Durch eine mannschaftliche Geschlossenheit holten die Rot-Weißen diesen wichtigen Auswärtssieg und erobern damit Rang 2 in der Tabelle.

Sagar: Holder, Frahm, Schubert (1), Schmidt (3), Brandt (9), Chrupalla (3), Bergel (3), Jesche, Ballack (4), Tusche (3), Nescholta, Buder, Werner