ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:56 Uhr

Polizei
Polizei nimmt mutmaßliche Automatensprenger fest

Oderwitz. Nach dem gescheiterten Versuch einen Geldautomaten zu Knacken, misslingt auch die Flucht.

Eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ebersbach hat am späten Samstagabend in Niederoderwitz (Landkreis Görlitz) zwei mutmaßliche Geldautomatensprenger vorläufig festgenommen. Die beiden 22 und 32 Jahre alten Tatverdächtigen hatten sich in einer Filiale der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien an einem Automaten zu schaffen gemacht, teilt die Polizeidirektion Görlitz am Montag mit. Als sie die Beamten erkannten, versuchten sie mit einem Pkw zu flüchten. Doch die Bundespolizisten versperrten dem Wagen den Weg und ergriffen die beiden Insassen.

In dem Auto entdeckten die Beamten dann eine geladene Schreckschusspistole, Einbruchswerkzeug und Utensilien zur Sprengung von Geldautomaten.

 Das Kommissariat für Bandenkriminalität der Kripo führt die weiteren Ermittlungen. An dem Automaten sicherten Kriminaltechniker Hebelspuren. Der Schaden an dem Gerät betrug nach ersten Schätzungen mehrere Tausend Euro. Zu einer Detonation war es jedoch nicht gekommen.

Wie die Sparkasse am Montagmittag mitteilt, stand der reparierte Automat den Kunden bereits wieder zur Verfügung.

(red/dh)