ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:53 Uhr

Der Tag funktioniert nur mit Musik

Julia Domke arbeitet als Gesangslehrerin an der Musikschule Weißwasser. Während ihres Studiums hat sie auch eine Klavierausbildung absolviert.
Julia Domke arbeitet als Gesangslehrerin an der Musikschule Weißwasser. Während ihres Studiums hat sie auch eine Klavierausbildung absolviert. FOTO: Regina Weiß
Weißwasser. Die Musikschule Dreiländereck, Regionalstelle Weißwasser, hat eine neue Lehrerin. Julia Domke unterrichtet nun in den Räumen an der Ziegelstraße Gesang. Die junge Frau ist ausgebildete Opernsängerin. Regina Weiß

Die Chemie hat von Anfang an gepasst, freut sich Dorothea Wollstadt, Leiterin der Regionalstelle Weißwasser. Nach dem Bewerbungsgespräch habe Julia Domke Probe unterrichten müssen. "Ihre lebendige und begeisternde Art kam sofort an", erzählt die Leiterin und erntet mit dem Lob sofort ein großes Lächeln von ihrer Kollegin. Seit Oktober gehört Julia Domke zum Team der Musikschule in Weißwasser. Man sei froh, dass zeitnah die Gesangslehrer-Lücke geschlossen werden konnte. Julia Domke war eine von zehn Lehrern, die sich beworben hatten. Sie habe die Aufgabe sehr gereizt, die Ausbildung von drei Chören und einer Gesangsklasse zu übernehmen. Dafür kommt sie einmal in der Woche von Dresden nach Weißwasser.

Unter ihrer Hand sollen sich beispielsweise alle drei Chöre weiterentwickeln. "Ich liebe es, zu unterrichten", erzählt die gebürtige Vogtländerin. Sie will mit ihrer Liebe zur Musik alle anstecken und zeigen, was man mit der eigenen Stimme alles erreichen kann. Dazu gehört das Ausprobieren des eigenen Vermögens, das Spielen mit der Stimme, aber auch die theoretischen Grundlagen für das Singen. "Damit die Kinder zum Beispiel wissen, was forte und piano heißt", erklärt Julia Domke. So will sie den Kinderchor hin zur Zweistimmigkeit, den Erwachsenen-Chor zur Drei-, wenn nicht sogar zur Vierstimmigkeit führen. Dabei wäre es nicht schlecht, wenn sich dazu neue Teilnehmer einfinden würden. So besteht der Chor der Jüngsten derzeit nur aus sechs Kindern. "Wer mitmachen will, sollte mindestens sechs Jahre alt sein." Beim Erwachsenenchor könnte es dagegen gern männliche Verstärkung geben.

"Einen Tag ohne Musik gibt es nicht", erzählt die 26-jährige Dresdenerin. Wobei sie das längst nicht nur auf die Klassik bezieht. Die Sängerin hört genauso gern R & B oder Pop. Mit der Musik kam sie schon früh in Kontakt: Mit drei Jahren saß die kleine Julia das erste Mal als Zuhörerin in der Oper. Mit 13 stand für sie fest, dass sie Opernsängerin werden möchte. Deshalb ging sie aufs Musikgymnasium und studierte schließlich Gesang und Gesangspädagogik. Auch als Lehrerin nimmt sie privat weiter Unterricht, um ihre Stimme zu schulen. Denn diese ist ihr Arbeitswerkzeug, wenn sie auf der Bühne der Komischen Oper in Berlin oder dem Theater in Rostock steht oder bei Operettenshows engagiert ist. Dabei kommt sie auch schon mal weit rum. Als Papagena in "Die Zauberflöte" war sie mit der Komischen Oper auch schon in China zu Gast.

Ihr großer Traum ist es, auf den Brettern der Semperoper zu stehen. Darum geht es bei einem der nächsten Vorsingen. Auch wenn das Brot einer Sängerin ein hart verdientes ist, hat Julia Domke Träume. Sie würde gern die Musetta in "La Bohème" oder die Adele in "Die Fledermaus" singen.