ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:27 Uhr

Bildung
Beim 24-Millionen-Euro-Projekt läuft’s

Der Schulneubau Schleife aus der Vogelperspektive. Da ist die Dimension gut erkennbar.
Der Schulneubau Schleife aus der Vogelperspektive. Da ist die Dimension gut erkennbar. FOTO: Joachim Rehle
Schleife. Die Grund- und Oberschüler sollen im Februar 2020 in den neuen Schulkomplex in Schleife einziehen. Bauamtsleiter Steffen Seidlich bescheinigt den Auftragnehmern eine gute Arbeit. Von Gabi Nitsche

Auf der Schulbaustelle in Schleife wird nicht gekleckert, sondern geklotzt. Bauamtsleiter Steffen Seidlich ist des Lobes voll. Bisher kann er nur Gutes über die Firmen berichten, die bei den bisherigen Ausschreibungen für das 24-Millionen-Projekt Aufträge erhielten. „Der Rohbau ist erledigt und das mit einem mehrwöchigem Vorsprung.Ich freue mich, dass SLB auch die Fliesen- und Estricharbeiten ausführt.“

Bei einem Rundgang fällt die Sauberkeit in der künftigen Grund- und Mittelschule auf. Noch ist es recht zugig in dem großen Gebäudekomplex. Kein Wunder, denn mit dem Fenstereinbau wird ja erst begonnen. Seidlich zeigt auf ein Fenster im Erdgeschoss, das ringsherum mit Klebeband versehen ist. „An diesem Fenster erfolgt der Luftdichtigkeitstest. Bei dem sieht man, wo Luft austritt, und die Firma Kuhle aus Forst weiß dann, worauf zu achten ist.“

Apropos Fenster. Egal ob Unterrichtsräume oder andere – viele großflächige Fenster prägen den Komplex. „Alles Sicherheitsglas“, informiert Seidlich. Die Gemeinde als Bauherr habe im Generalplaner Bauconzept GmbH einen verlässlichen Partner gefunden. „Mit Antje Schrapps und deren Mann Heiko, der Oberleiter ist, sind echte Profis am Werk“, so Seidlichs Urteil. Die Architekten wissen, dass 24 Millionen Euro die äußerste Grenze sind, mehr gibt es nicht für den Bau. „Sie gucken selbst schon nach Einsparpotenzial, sodass wir zurzeit ganz gut liegen“, so der Bauamtsleiter. Er erzählt, erklärt, zeigt, wo was entsteht, wofür Räume, die sich jetzt noch im eintönigen Betongrau zeigen, genutzt werden sollen. „Das ist alles mit den künftigen Nutzern der Grund- und Oberschule abgesprochen. Und viele Sachen sind beim Schulhausbau auch gesetzlich vorgeschrieben. Der Brandschutz ist so ein Thema.“ Seidlich kennt die Baustelle augenscheinlich wie seine eigene Westentasche. Mensa, gewerbliche Küche – „der Pächter muss dann seine Küchengeräte mitbringen“ –, Kabinette, Vorbereitungsräume für die Lehrer, Schülerküche öffentliche Bibliothek, Turnhalle für Schul- und Vereinssport ...

 „Theoretisch ist alles fertig“, sagt Seidlich und lacht. Wirklich fertig soll alles im Dezember 2019 sein, damit in den Februarferien 2020 der Umzug erfolgen kann. „Bis dahin bleibt noch viel zu tun.“ Steffen Seidlich hofft, dass es weiterhin so gut läuft wie bisher.

Schleifes Bauamtsleiter Steffen Seidlich kennt die Baustelle des neuen Schulkomplexes wie seine eigene Westentasche.
Schleifes Bauamtsleiter Steffen Seidlich kennt die Baustelle des neuen Schulkomplexes wie seine eigene Westentasche. FOTO: Gabi Nitsche
Mariusz ist Elektriker bei der Firma AAB Pösneck in Thüringen, die die Elektro-Arbeiten ausführen.
Mariusz ist Elektriker bei der Firma AAB Pösneck in Thüringen, die die Elektro-Arbeiten ausführen. FOTO: Gabi Nitsche
Der gesamte Schulkomplex wird mit gelben Klinkern verkleidet.
Der gesamte Schulkomplex wird mit gelben Klinkern verkleidet. FOTO: Gabi Nitsche
Das Foto zeigt die Ausmaße der künftigen Zwei-Felder-Sporthalle für den Schul- und Vereinssport.
Das Foto zeigt die Ausmaße der künftigen Zwei-Felder-Sporthalle für den Schul- und Vereinssport. FOTO: Gabi Nitsche
In diesem Bereich entstehen die Außensportanlagen. Dahinter, außerhalb des Schulgeländes, soll der Rodelberg für viel Spaß bei Jung und Alt  in der Winterzeit sorgen.
In diesem Bereich entstehen die Außensportanlagen. Dahinter, außerhalb des Schulgeländes, soll der Rodelberg für viel Spaß bei Jung und Alt in der Winterzeit sorgen. FOTO: Gabi Nitsche