ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:46 Uhr

Sportliche Kitas
Wo der olympische Gedanke zählt

 Jasmin und Stella von den Bad Muskauer Bergpiraten treten beim 50-Meter-Lauf gegen Erzieher Ronny Schmidt an.
Jasmin und Stella von den Bad Muskauer Bergpiraten treten beim 50-Meter-Lauf gegen Erzieher Ronny Schmidt an. FOTO: Regina Weiß
Weißwasser. Rund 190 Mädchen und Jungen legen sich bei der Kindersportwoche in Weißwasser ins Zeug. Auch die Erzieher sind gefordert. Von Regina Weiß

Die Mädchen und Jungen des Kinderhauses St. Johannes aus Weißwasser sind sich Dienstagvormittag im Stadion der Kraftwerker uneins. Vor dem abschließenden Staffellauf ist nicht wirklich klar, ob ihnen nun der Weitwurf oder Weitsprung am besten gefallen hat. Amelie „tanzt“ sogar noch mehr aus der Reihe. Für sie war es der 50-Meter-Lauf. „Weil sie dort so eine gute Zeit gelaufen ist“, weiß Erzieherin Simone Mrosk. Noch am Montag haben die Vorschulkinder des katholischen Kinderhauses noch mal den Weitsprung geübt. Auch wenn der olympische Gedanke in Weißwasser zählt – dabei sein ist alles – steckt schon der Ehrgeiz in den einzelnen Kitas, bei der Kindersportwoche des Oberlausitzer Kreissportbundes nicht unter ferner liefen zu landen. Mit Daniel Bartell hat die Rohner Kita Milenka einen richtigen Trainer an der Angel. Einmal wöchentlich wird mit den Kindern Sport übt. „Und sie haben einen richtigen Sprung gemacht“, finden die Rohner Erzieherinnen mit Stolz auf ihre Starter.

Dass mit dem Sprung ist aber manchmal so eine Sache. Schnell beim Anlauf sein, die Beine beim Absprung sortieren und dann nicht auf den Po fallen. Christian Herrmann von der TSG Kraftwerk Boxberg/Weißwasser erklärt den Startern von der Weißkeißeler Kita Feuerwehr Felicitas das Einmaleins des Weitsprungs. Nebenan wird jemand deutlich lauter. Gebt Gummi!“ – so wird beim 50-Meter-Lauf angefeuert. Die Fäuste der Kinder sind am Start vor Anstrengung angespannt, die Zunge klebt im Mundwinkel, dann heißt es: Auf die Plätze fertig los. Und schon flitzen vier Fußpaare los in Richtung Ziel.

Mit 97 Kitas und fast 1300 Kindern hat die Kindersportwoche (vormals Bummi-Spartakiade) in diesem Jahr so viele Anmeldungen wie noch nie gehabt, freut sich Jörg Mattheus vom Kreissportbund Oberlausitz. Eigentlich sollten die fünf Vorentscheide am Freitag schon Geschichte sein und alle nur noch auf das Finale um die sportlichste Kita am 29. Mai in Görlitz warten. Doch Petrus hat den Organisatoren gleich einen doppelten Strich durch die Rechnung gemacht. Nicht nur der Ausscheid in Weißwasser, sondern auch der in Görlitz fielen im wahrsten Wortsinn ins Wasser.

 Christian Herrmann von der TSG brieft die Kinder der Kita Feuerwehr Felicitas aus Weißkeißel zum Thema Weitsprung.
Christian Herrmann von der TSG brieft die Kinder der Kita Feuerwehr Felicitas aus Weißkeißel zum Thema Weitsprung. FOTO: Regina Weiß
 Christian Herrmann von der TSG brieft die Kinder der Kita Feuerwehr Felicitas aus Weißkeißel zum Thema Weitsprung.
Christian Herrmann von der TSG brieft die Kinder der Kita Feuerwehr Felicitas aus Weißkeißel zum Thema Weitsprung. FOTO: Regina Weiß

Am Dienstag ist Petrus in besserer Laune, sodass die 190 Kinder in Weißwasser an den Start gehen können. Zwölf Kitas sind dabei. Lediglich drei haben wegen der Verschiebung abgesagt. Und so flitzen die Mädchen und Jungen aus dem Bummi aus Boxberg um die Wette, während die Pfiffikusse aus Schleife den Schlagball werfen. Die Starter vom Knirpsenland Gablenz spurten um die Kegel, die Waldwichtel Weißwasser warten auf den richtigen Absprung vor der Sprunggrube und der Regenbogen legt erst mal eine Pause ein. „Doping“ ist angesagt, und das in Form von Banane oder Paprika. Max, Mads und Fiete erklären auch mit halbvollem Mund, dass sie beim Weitsprung richtig gut waren.

Das finden auch Matilda und Pia aus dem Kinderhaus St. Johannes. Mit ihren Muttis haben sie Trainingseinheiten im Stadion eingelegt. „Der Spaß bei der Sache steht eindeutig im Vordergrund, aber wir haben uns dann schon durch die Kinder angespornt gefühlt“, gibt Iris Richter lächelnd zu.

 Erst gibt es Tipps von Erzieherin Simone Mrosk, dann heißt es schnell Anlaufen für den Weitsprung.
Erst gibt es Tipps von Erzieherin Simone Mrosk, dann heißt es schnell Anlaufen für den Weitsprung. FOTO: Regina Weiß
 Erst gibt es Tipps von Erzieherin Simone Mrosk, dann heißt es schnell Anlaufen für den Weitsprung.
Erst gibt es Tipps von Erzieherin Simone Mrosk, dann heißt es schnell Anlaufen für den Weitsprung. FOTO: Regina Weiß

TSG-Urgestein Wolfgang Petsch freut sich auch. Nicht nur über die Kinder, die sich sportlich bewegen, sondern auch über die uneigennützige Hilfe der Bruno-Bürgel-Oberschule Weißwasser. Mädchen und Jungen der 9. Klasse gehören neben den Mitgliedern der TSG zu den Helfern, die für einen ordnungsgemäßen Ablauf der Veranstaltung sorgen. „Danke für die Unterstützung“, so Petsch.

 Obst und Gemüse – gesundes Doping für die künftigen Schulanfänger. Sport macht zudem Appetit.
Obst und Gemüse – gesundes Doping für die künftigen Schulanfänger. Sport macht zudem Appetit. FOTO: Regina Weiß
 Obst und Gemüse – gesundes Doping für die künftigen Schulanfänger. Sport macht zudem Appetit.
Obst und Gemüse – gesundes Doping für die künftigen Schulanfänger. Sport macht zudem Appetit. FOTO: Regina Weiß

Bei der werden nicht nur die Weiten für die künftigen Abc-Schützen notiert, sondern auch für Erzieher der jeweiligen Teams. Wer sich allerdings die Krone dafür aufsetzen kann, war am gestrigen Tag noch offen. Der Kreissportbund hat die Ergebnisse noch ausgewertet.

 Voller Einsatz beim Hindernislauf. Das Knirpsenland Gablenz ist am Start.
Voller Einsatz beim Hindernislauf. Das Knirpsenland Gablenz ist am Start. FOTO: Regina Weiß
 Voller Einsatz beim Hindernislauf. Das Knirpsenland Gablenz ist am Start.
Voller Einsatz beim Hindernislauf. Das Knirpsenland Gablenz ist am Start. FOTO: Regina Weiß

Dafür ist schon mal bekannt, wann es wieder sportlich zugeht beim Wettkampf der Kitas. Der Durchgang in Weißwasser ist für den 27. Mai 2020 vorgesehen. Da bleibt genug Zeit, zum Trainieren...

 Jasmin und Stella von den Bad Muskauer Bergpiraten treten beim 50-Meter-Lauf gegen Erzieher Ronny Schmidt an.
Jasmin und Stella von den Bad Muskauer Bergpiraten treten beim 50-Meter-Lauf gegen Erzieher Ronny Schmidt an. FOTO: Regina Weiß