| 11:03 Uhr

Filmvorführung
Der Film „Unvergessene Geschichte“ wird erstmals in Bad Muskau gezeigt

Bad Muskau. Bewegende Erlebnisse von Polen und Deutschen in Triebel und Trzebiel sind Inhalt des Films „Unvergessene Geschichte“. Er wird am Freitag, 17. November erstmals in Bad Muskau gezeigt.

Erinnerungen an die Kindheit und Jugend in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg im polnischen Trzebiel und dem einstigen deutschen Städtchen Triebel sind Gegenstand des Films „Unvergessene Geschichte“. Die Zeitzeugen, die in dem Streifen zu Wort kommen, sind inzwischen zwischen 81 und 93 Jahre alt: Während Bozena Danielska, Olga Wisniowska und Wladyslaw Zolinski in den Jahren 1946 und 1947 langsam in ihrer neuen Heimat Wurzeln schlugen, in die Schule gingen und später eigene Familien gründeten, mussten nach Kriegsende Herbert Poelzig und Günter Dutschke im Alter von 14 beziehungsweise neun Jahren ihre Heimatstadt verlassen.

„Unvergessene Geschichte“ ist eine Produktion des Kulturhauses und der Bibliothek in Trzebiel in Zusammenarbeit mit dem Bad Muskauer Verein MusKnica.Den Anstoß für den Film gab die Ausstellung „Trzebiel (Triebel) – gestern und heute“ im Juni 2016. Hubert Poelzig, der als Sohn der letzten Mühlenbesitzer vor dem Krieg im Gebäude des heutigen Kulturhauses aufgewachsen ist, fasste nach der Ausstellung zusammen: „Es war ein Erlebnis, Erinnerungen aus einer Zeit von vor über 70 Jahren zu hören und auszutauschen. Besonders freut es mich persönlich, dass das Haus einem würdigen Zweck dienen kann.“

Viele Drehtage, Gespräche und Übersetzungen später wurde im Sommer 2017 in Trzebiel und in Groß-Kölzig der Film erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt, was auf großes Besucherinteresse stieß. Nach weiteren Vorführungen in Groß-Kölzig und Forst wird der Streifen jetzt erstmals auch in Bad Muskau gezeigt: am Freitag, 17. November, 18 Uhr in der Turmvilla. An den etwa 45-minütigen Film in Deutsch und Polnisch (Originalton mit Untertiteln) schließt sich eine Gesprächsrunde mit den Filmemachern an. Laut dem Verein MusKnica hat sich auch ein Zeitzeuge aus Triebel angekündigt. Der Eintritt ist frei.

(dh)