| 02:47 Uhr

Aktionswoche
Depression & Co. können jeden treffen

Die Lausitzer Füchse und die Tornados Niesky wollen mit einem Benefizspiel am Dienstag in Weißwasser helfen, auf das Thema aufmerksam zu machen.
Die Lausitzer Füchse und die Tornados Niesky wollen mit einem Benefizspiel am Dienstag in Weißwasser helfen, auf das Thema aufmerksam zu machen. FOTO: ni
Weißwasser. Für eine Woche steht ab heute im Landkreis Görlitz die seelische Gesundheit im Zentrum der Aufmerksamkeit. Anlässlich des gleichnamigen Welttages am 10.Oktober veranstalten das Gesundheitsamt des Landkreises Görlitz, die Initiative Görlitz, das Bündnis gegen Depressionen sowie in Weißwasser das Soziale Netzwerk Lausitz mit seinen Partnern die Aktionswoche. Gabi Nitsche

Dabei geht es darum, dem Thema mehr als im Alltag üblich öffentliche Aufmerksamkeit zu widmen. Denn psychische Erkrankungen können jeden treffen, ob Frau, Mann, Kind oder Jugendliche, ob mit beiden Beinen im Beruf stehend oder arbeitslos, ob Leistungssportler oder Hobby-Läufer. Betroffene psychischer Erkrankungen sowie deren Angehörige haben die Möglichkeit, sich aus erster Hand über die seelische Gesundheit und deren Besonderheiten zu informieren, aber auch die psychosoziale Versorgung in ihrer Nähe kennen zu lernen. Weiterhin sollen Vorbehalte abgebaut werden und verschiedenen Initiativen Raum gegeben werden, ihre Arbeit darzustellen und damit langfristig zu einer Zusammenarbeit beizutragen.

Das Soziale Netzwerk Lausitz steigt heute am Montag mit einer Informationsveranstaltung ein. Der Titel lautet: "Bin ich anders, weil ich zwangserkrankt bin?" Mit der Reihe "Bin ich anders, weil...?", die das Netzwerk gemeinsam mit dem Sozialteam Haus am Hain Weißwasser seit mehreren Jahren veranstaltet, wurden in Weißwasser schon gute Erfahrungen gemacht. Denn es kommen Menschen zu Wort, die Ausgrenzungen erfahren mussten. Ein Thema, was die Besucher stark berührte, waren die Berichte ehemaliger Crystal-Konsumenten. Aber auch das Thema Krebserkrankungen stand bereits im Fokus der Öffentlichkeit. In diesem Jahr geben Mitglieder der Selbsthilfegruppe "Menschen mit Zwangserkrankungen" Einblick in den persönlichen Alltag und reden offen über das Leben mit ihrer Behinderung. Dr.rer.nat. Dipl.-Psych. Annett Hentschel aus Weißwasser begleitet den Nachmittag fachlich. Der Eintritt zur Veranstaltung um 16 Uhr in der alten Formwerkstatt in der Telux ist für alle Besucher kostenfrei.

Dienstag heißt es, wie bereits ausführlich berichtet, "Raus aus der Deckung! Gemeinsam gegen Depression!" Die Lausitzer Füchse und die Tornados Niesky wollen mit einem Benefizspiel in der Eisarena Weißwasser dem Thema mehr Gehör verschaffen. Das erwartet die Besucher: 17 bis 19 Uhr Vereins- und Selbsthilfebörse; 17.30 bis 18 Uhr Autogrammstunde Füchse/Tornados; Kabinenbesuch für fünf ausgewählte Teilnehmer; 18 Uhr Fachvortrag "Sport und psychische Gesundheit" (Gaststätte Pinter); 19.30 Uhr Anpfiff Trainingsspiel (Eintritt kostenfrei). In den Drittelpausen laufen Videos zum Thema Depressionen.

Mittwoch ist Kino-Zeit ab 17 Uhr in der alten Formwerkstatt in der Telux Weißwasser. Im Jahr 2017 präsentiert das Filmfestival Kamera Sensibel den Film "Vergiss mein nicht" von David Sieveking, der die Krankheit Demenz in der Vordergrund rückt. David Sieveking zeigt in dem Werk die letzten Lebensjahre seiner eigenen Mutter. Im Anschluss an die Filmvorführung wird eine Podiumsdiskussion noch näher auf das Thema "dementielle Erkrankungen" eingehen. Die vom Sozialen Netzwerk Lausitz organisierte Veranstaltung ist für Besucher kostenfrei.

Beim Sozialen Netzwerk Lausitz stehen Themen der seelischen Gesundheit jedoch nicht nur in dieser Aktionswoche im Mittelpunkt, sagt Geschäftsführerin Manuela Thomas. "Prävention ist das eine, aber wir haben es uns auch auf die Fahne geschrieben, Halt zu geben und Stütze zu sein." Hierbei sei vor allem die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe und Selbsthilfeinteressierte - Kiss - eine hervorragende Sache, schätzt Matthias Gahmann von der Initiative Görlitz ein. Denn der Bedarf nach Beratung und Hilfe, gerade auch im ländlichen Raum, sei groß. Explizit, wenn es um Kinder und Jugendliche geht, bei Eltern, Lehrern und Erziehern. Deshalb sei es lobenswert, wenn die Kiss auch Außensprechstunden in Görlitz, Niesky, Löbau und Zittau durchführt. In Weißwasser hat diese ihren Sitz im Albert-Schweitzer-Ring 32, Telefon 03576 218270. Was die Kiss angeht, so kooperiert das Soziale Netzwerk Lausitz mit der AOKplus. Nähere Informationen erhalten Interessierte auch im Internet, aber vor allem am Dienstag in der Eisarena. "Wer dringend Hilfe benötigt, nicht mehr weiter weiß, erreicht unsere Experten über unser Krisentelefon täglich von 18 bis 21 Uhr", weist Manuela Thomas hin und nennt die Telefonnummer 0176 83883356 Betroffene, Angehörige oder Kollegen und Freunde können sich dort telefonisch, per SMS oder via Whatsapp anonym melden. Die Berater melden sich auch zurück.

Zum Thema:
Einen besonderen Höhepunkt in der Woche der seelischen Gesundheit kündigt das Landratsamt für Görlitz an. Es ist das Bühnenprogramm vom 13. bis 15. Oktober auf dem Görlitzer Marienplatz. Mit verschiedenen Aktionen tragen Prominente dazu bei, dem Thema Gehör zu verschaffen. Mit dabei sind zum Beispiel vom mdr René Kindermann und Katrin Huß, Lausitzer Füchse, Yellow Cap, Martin Herzberg, Nicci Schubert, Sraumfenster. Es werden Workshops und Aktionen angeboten, Fachvorträge und viele Konzerte.