ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:35 Uhr

Landtagswahlen in Sachsen
Vier Parteien – eine Kundgebung

 Alle an einem Tisch: Antonia Mertsching (Linke), Kathie Struck (CDU), Timo Schutza (Klratext), Ernst Opitz (Kirchgemeinde), Norman Dahley (Grüne) und Thomas Baum (SPD).
Alle an einem Tisch: Antonia Mertsching (Linke), Kathie Struck (CDU), Timo Schutza (Klratext), Ernst Opitz (Kirchgemeinde), Norman Dahley (Grüne) und Thomas Baum (SPD). FOTO: Christian Köhler
In Weißwasser laden CDU, SPD, Grüne und Linke sowie die Kirche zu einer Demokratie- und Respekts-Veranstaltung auf den Marktplatz. Ort und Termin sind wohl kein Zufall. Denn am selben Tag kommt auch AfD-Prominenz in die Stadt. Von Christian Köhler

In Weißwasser spielt sich vor der Wahl des Sächsichen Landtages am 1. September Bemerkenswertes ab: Vier Dirkektkandidaten im Norden des Görlitzer Landkreises, die eigentlich jeder für sich selbst um den Einzug in den Landtag kämpfen, ziehen plötzlich im Wahlkampf an einem gemeinsamen Strang.

Antonia Mertsching (Linke), Thomas Baum (SPD), Norman Dahley (Grüne) und Tilmann Havenstein (CDU) sowie Ernst Opitz von der evangelischen Kirchgemeinde organisieren gemeinsam ein Fest für kulturelle Vielfalt, Demokratie und gegenseitigen Respekt auf dem Weißwasseraner Marktplatz.

Gemeinsam für Vielfalt und Demokratie in Weißwasser

Alle Politiker betonen: Es stehe das Gemeinsame im Mittelpunkt, denn  alle würden sich für Vielfalt und Demokratie einsetzen, die in dieser Zeit mehr und mehr untergraben werde.

„Es ist wichtig, gemeinsam mit anderen Parteien für diese Themen aktiv zu sein“, betont etwa Thomas Baum, der in den vergangenen fünf Jahren für die SPD im Landtag saß. „Die Veranstaltung soll zeigen, dass wir ein gemeinsames Interesse an der Zukunft für unsere Region haben“, sagt Kati Struck (CDU) aus Schleife, „denn der gegenseitige Respekt für einander ist verloren gegangen.“

Davon berichtet auch Ernst Opitz von der evangelischen Kirchgemeinde in Weißwasser. Er sitzt ebenfalls im Organisationskommitee für die Veranstaltung. „Mich beschäftigt, dass kaum noch in einer sachlichen Art und Weise über die Probleme gesprochen wird“, erklärt Opitz und fügt an: „Wenn eine Diskussion auf Augenhöhe schwierig wird, wird es für eine ganze Gesellschaft schwierig.“

Norman Dahley fragt sich, „wo die leisen Töne im Wahlkampf sind. Mein Anspruch ist es, diesen Meinungen auch Raum zu geben und sich gegenseitig zuzuhören“, so der Grüne.

AfD-Prominenz kommt nach Weißwasser

Von der Alternative für Deutschland (AfD) ist in diesem Zusammenhang keine Rede. Dabei ist der Termin, zu der zu der Kundgebung auf den Weißwasseraner Marktplatz geladen wird, wohl kein Zufall. Am 27. August, so informiert Hajo Exner (AfD), wird die Fraktionsvorsitzende im Bundestag Alice Weidel (AfD) in die Telux-Säle nach Weißwasser erwartet. Grünen-Politiker Anton Hofreiter ist parallel in der Hafenstube in der Telux.

Parallel dazu soll es eben auf dem Markt eine Veranstaltung geben, die nicht Wahlkampf im eigentlichen Sinne darstelle, betonen die Landtagskandidaten. Vielmehr soll auch die Zivilgesellschaft zu Wort kommen, erklärt Timo Schutza, der für die Wählervereinigung „Klartext“ im Stadtrat Weißwasser sitzt und beim Verein mobile Jugendarbeit und Soziokultur arbeitet.

Auch Weißwasseraner Vereine bei Kundgebung

Neben der Soziokultur bringen sich aber auch Weißwasseraner Vereine bei besagter Kundgebung ein, hieß es. Das Besondere nämlich solle bei der Zusammenarbeit der vier Parteien in Weißwasser sein, Akteure aus der Zivilgesellschaft sollen das Reden übernehmen.

„Für mich war von Anfang an klar: Wenn es hier in Weißwasser eine Veranstaltung gibt, auf der gehetzt wird, dann werden wir das nicht einfach hinnehmen“, sagt Linken-Kandidaten Antonia Mertsching. Dass sich jetzt die Parteien zusammengetan haben, um für Demokratie, Kultur, Vielfalt und Respekt einzustehen, „erfreut mich umso mehr“.

CDU-Kandidat Tilmann Havenstein wiederum war zur Wende 20 Jahre jung, ist froh, dass es seit 1989 Demokratie im vereinten Deutschland gibt. „Das ist ein hohes Gut, was es immer wieder zu verteidigen gilt“, begründet er sein Engagement.

 Logo Wahlen 2019
Logo Wahlen 2019 FOTO: LR / Janetzko, Katrin
 Alle an einem Tisch: Antonia Mertsching (Linke), Kathie Struck (CDU), Timo Schutza (Klratext), Ernst Opitz (Kirchgemeinde), Norman Dahley (Grüne) und Thomas Baum (SPD).
Alle an einem Tisch: Antonia Mertsching (Linke), Kathie Struck (CDU), Timo Schutza (Klratext), Ernst Opitz (Kirchgemeinde), Norman Dahley (Grüne) und Thomas Baum (SPD). FOTO: Christian Köhler