ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:04 Uhr

Karneval in Daubitz
Daubitz liegt jetzt tief im Orient

Hoch leben Prinzessin Vivien und Prinz Gandi – im echten Leben Vivien Hillmann und René Wenzel. Lothar Höfchen und Horst Meister haben sie gesucht und gefunden.
Hoch leben Prinzessin Vivien und Prinz Gandi – im echten Leben Vivien Hillmann und René Wenzel. Lothar Höfchen und Horst Meister haben sie gesucht und gefunden. FOTO: Arlt Martina
Daubitz. Prinzessin Vivien und Prinz Gandi sind die neuen Hoheiten des Daubitzer Karnevals. Zwei „alte Hasen“ haben sie sorgsam ausgesucht. Von Martina Arlt

Zum großen Hofball lud das närrische Volk unter Regie von Tilmann Havenstein am Samstagabend in die „Daubitzer Krone“ ein. Der Saal platzte fast aus allen Nähten, denn die Neugier war groß. Denn das große Geheimnis, das sich jedes Jahr in den Daubitzer Gefilden über die Karnevalszeit rankt, ist an diesem Abend gelüftet worden. Mit großem Brimborium wurde das neue Prinzenpaar in orientalischem Flair in den Saal getragen. Nun regieren für ein Jahr Prinz Gandi und Prinzessin Vivien. Prinz Gandi ist im wirklichen Leben René Wenzel (29) und wohnt mit seiner Frau und den drei Kindern im Rietschener Ortsteil Werda. Er ist im Qualitätsmanagement tätig. Prinzessin Vivien Hillmann (21) ist eine gebürtige Quolsdorferin und studiert derzeit in Dresden. Die Liebe war wohl Schuld daran, dass sie nun in Rietschen wohnt. Das aktuelle Prinzenpaar wurde in gewohnter Weise von Lothar Höfchen und Horst Meister auserkoren. „Für uns mit Lothar Höfchen ist es diesmal das 29. Prinzenpaar, das wir für den Karneval sozusagen ausfindig machten“, sagt Meister.

Prinz und Prinzessin sollten schon mit dem Karneval verbunden sein. „Bei uns sind es auch immer zusammengewürfelte Pärchen. Einen Tag hat die Prinzessin dann Zeit, um sich für dieses besonders schöne Amt zu entscheiden. Ich sage immer, schlafe erst einmal eine Nacht darüber, und dann sollte die Entscheidung gefallen sein. Circa sechs Wochen vorher steht das aktuelle Paar fest, doch es ist ein großes Geheimnis im Ort“, so Horst Meister.

Die Daubitzer feierten in diesem Jahr ihre 41. Saison unter dem Motto: „Mit Schaufel, Zollstock und Zement – bauen wir von hier bis in den Orient“. So war es nicht verwunderlich, dass sich auf dem Saal nicht nur orientalische Tänzerinnen präsentierten, sondern auch orientalische Düfte durch die „Krone“ zogen. Mit großem Ehrgeiz trainierten die Gardetänzer und auch Bauchtänzer, um den richtigen Rhythmus draufzuhaben. Das orientalische Volk feierte bis zum frühen Morgen.

Nun wird noch einmal am 10. Februar zum großen Kinderfasching sowie am 12. Februar zur großen Rosenmontagsparty nach Daubitz geladen. Karten sind dafür noch in der Bäckerei Höfchen zu haben. Ist die Karnevalssaison vorüber, wechseln die Mitglieder des Daubitzer Karnevalsvereins den Standort. Denn dann steht der nächste große Höhepunkt in Walddorf auf der Ranch an: das Countryfest vom 22. bis zum 24. Juni.