Der Kreuzungsbereich Leopold-Schefer-Straße/Gablenzer Straße am Ortseingang von Bad Muskau hat es durchaus in sich. So manche Karambolage konnte dort nur vermieden werden, weil in letzter Sekunde ein Verkehrsteilnehmer richtig reagiert hat. Einheimische fahren deshalb mit mehr Vor- und Weitsicht in den Kreuzungsbereich mit abbiegender Hauptstraße.
Im Juli haben kleine schwarze Kästen, die an einigen Verkehrsschildern angebracht waren, Daten ermittelt. Innerhalb von sieben Tagen hat so eine Verkehrszählung im Kreuzungsbereich Leopold-Schefer-Straße/Gablenzer Straße stattgefunden, bestätigt die Kreisverwaltung Görlitz auf Nachfrage der Rundschau. Hintergrund ist, dass geprüft werde, inwieweit die Verkehrsführung im genannten Bereich verändert werden kann. „Hierfür ist es notwendig, die aktuellen Verkehrsströme zu ermitteln“, teil Julia Bjar nach Rücksprache mit dem Fachamt mit.

Verkehrsführung am Ortseingang von Bad Muskau soll angepasst werden

Die Ankündigung einer möglichen Veränderung – durchgängige Hauptstraße statt abbiegender Hauptstraße – hatte den Stadtrat von Bad Muskau bereits im Herbst 2018 aufgeschreckt. Die Räte sahen Redebedarf und vermuteten eine „Verschlimmbesserung“ der Situation. Von zu hohen Geschwindigkeiten im Ortseingangsbereich war die Rede.
Die Kehrseite der Medaille ist, dass auf einem Abschnitt der jetzt vorhandenen Hauptstraße kein Bürgersteig vorhanden ist. Zwar gelten dort 30 km/h, doch scheinbar nicht für alle. Deshalb gibt es schon von einem Anrainer den privaten Hinweis per Schild: „Achtung Kinder.“