| 03:00 Uhr

Dass Kiez will sich wieder ins Gespräch bringen

Weißwasser. Gerade mal seit diesem Monat ist Marcel Proske nun in Amt und Würden als neuer Geschäftsführer des Kindererholungszentrums "Am Braunsteich" (Kiez) in Weißwasser. Und schon steht ihm an diesem Wochenende der Tag der offenen Tür bevor. red/dh

Das Kiez will passend zum Frühlingsbeginn Farbe bekennen und sich am Sonnabend, 11. April, großen und kleinen Gästen präsentieren. "Wir wollen vor allem auch den Einheimischen und unseren Unterstützern des Vereins zeigen, welche Möglichkeiten sie hier vor ihrer Haustür haben", so Geschäftsführer Marcel Proske.

Er sieht sehr viel Potenzial für die Zukunft der Einrichtung - im touristischen Bereich, aber eben auch für die Menschen hier aus der Region. "Wir haben tolle Räumlichkeiten zum Feiern, ein Gelände, das alle Möglichkeiten für Kinder und Vereine vor Ort bietet", so schätzt Proske ein.

Gröschner: "Kommt vorbei"

Zwischen 14 und 18 Uhr soll gezeigt werden, warum das Areal am Braunsteich von vielen als "Perle" bezeichnet wird, kündigt das Kiez an. Und nicht nur Proske habe sich deswegen in die Arbeit gestürzt. Verona Gröschner, die "Botschafterin der Oberlausitz", aber vielleicht auch als Glaskalfaktor und die frühere "Wuschel-Stimme" des Maskottchens der Waldeisenbahn bekannt, plane seit Monaten diesen Tag. Sie habe sich vor einiger Zeit ehrenamtlich reingekniet in die zahlreichen Aufgaben beim Kiez. Auch Gröschner wisse, dass Mundpropaganda die beste Werbung für das Kiez sei. "Wenn die Leute wieder hergelockt werden, dann kommen wir auch wieder ins Gespräch." Einige Weißwasseraner hätten sie sogar schon gefragt, ob das Kiez überhaupt noch geöffnet hat. "Natürlich", so ihre Antwort. "Kommt vorbei und schaut euch selbst um." Genau das soll am Sonnabend passieren.

Viele Leute, die das Areal vielleicht zuletzt als Pionierlager erlebten, sollen sehen, welch ein Highlight sie damit in ihrer Region haben. Deswegen hat Gröschner gemeinsam mit dem neuen Geschäftsführer, dem Vorstand und den Mitarbeitern viel aufgefahren und geplant: Eine Hüpfburg, eine kleine Schatzsuche mit dem Waldglasmännchen, der Kindertrödelmarkt, Glasmalen und Kinderdisco sind nur einige Programmpunkte. Auch die Sweet Hoppers vom TSC Kristall werden da sein und ein kleines Programm präsentieren.

Verona Gröschner verrät zudem: "Die Maskottchen der Region haben zugesagt." Ab 14.30 Uhr werden stündlich Führungen durch angeboten. "Sogar das Wetter soll mitspielen, selbst das habe ich geplant", so Gröschner mit einem zwinkernden Auge.

Infos zu Ferienlagern

Der Tag der offenen Tür im Kiez soll der Anfang sein eines erfolgreichen Jahres. Viel sei geplant, heißt es in der Mitteilung weiter, viel hätten sich die Mitarbeiter und Proske vorgenommen. "Wir sind derzeit intensiv an der Planung für die Sommerferienlager", so Gröschner. Diese sollen am Sonnabend vorgestellt werden, ebenso die erstmals aufgearbeitete Chronik der Einrichtung.

"Ich bin sehr gespannt auf die Resonanz der Besucher und freue mich auf den ersten wichtigen Schritt nach vorne im Kiez", so Proske. "Ich wünsche mir, dass die Menschen der Region genauso fasziniert von dem Gelände sind, wie ich es bin", so Proske. Er freut sich auch, mit dem einen oder anderen Gast am Sonnabend ins Gespräch zu kommen. "Da wird es sicherlich viele Geschichten vom ehemaligen Pionierlager geben, aber vielleicht auch gute Vorstellungen der Anwohner, was man im Kiez noch verbessern könnte", so der neue Geschäftsführer.