ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:39 Uhr

Schule
Das Unkraut wächst bei viel Sonne besonders gut

Voller Einsatz im Schulgarten zeigen Jim und Josef
Voller Einsatz im Schulgarten zeigen Jim und Josef FOTO: Regina Weiß
Bad Muskau. Mädchen und Jungen aus der Fürst-Pückler-Grundschule betreuen in der Schlossgärtnerei in Bad Muskau ihre Beete.

Ein Schulgarten in der Schlossgärtnerei – das ist nun wirklich nicht alltäglich. An der Fürst-Pückler-Grundschule in Bad Muskau schon. Zumindest für die dritten und vierten Klassen, die auf dem Gelände im Park ihre eigenen Beete bestellen und pflegen. Nicht einfach in diesen heißen Vorsommertagen, wie sich bei einem Besuch zeigt. Doch schon der kurze Weg von der Schule zum Garten wird zum Anschauungsunterricht. Denn auf der Hermannsneiße gibt Mutter Ente ihren Kindern Tauchunterricht. Von den einst sieben Küken gibt es noch vier, erzählen der RUNDSCHAU-Reporterin acht Kinder gleichzeitig. Aber ehrlich, ohne die mehrstimmigen Hinweise hätte man das possierliche Schauspiel verpasst.

Wenig später sehen die Kinder die Bescherung. Das Unkraut scheint sich – angestachelt durch die Sonne – in der fürstlichen Anlage besonders wohl zu fühlen. Da hilft nur Knie und Hände schmutzig machen und voller Einsatz. Hacken will aber auch gelernt sein. Lehrerin Susann Mühl greift helfend ein. „Ihr müsst mehr ziehen, dann geht es auch leichter“, macht sie es vor. Und schon fliegen die Unkrautbüschel in die Eimer. Jim und Josef haben sich ein besonders schweres Stück ausgesucht. Aber auch die anderen legen fleißig die Wege zwischen den Beeten frei. Dort sind unter anderem Kartoffeln gesetzt und Ringelblumen ausgesät. Nicht alles ist aufgegangen. Trotzdem hoffen die Schüler auf genug Knollen, die dann unter anderem für den Sachkundeunterricht in Klasse vier verwendet werden können.

Längst haben die Mädchen und Jungen nicht nur im Schulgarten einen grünen Daumen. Lucas hat zusammen mit seinem Vater Zwiebeln und Kartoffeln gesteckt. Charlotte kümmert sich zu Hause um Erdbeeren und Erbsen. Und Fritzi und Michelle gehören zur Arbeitsgemeinschaft Junge Schlossgärtner, erfährt die Reporterin. Doch viel erzählen ist nicht, die Arbeit geht vor. Nach dem Jäten muss auch gegossen werden. Und zwischendurch gibt es eine Pause im Schatten. „Das muss bei der Hitze einfach sein“, so Susann Mühl.

Lehrerin Susann Mühl hilft mit, wenn es ums Unkraut-Entfernen geht.
Lehrerin Susann Mühl hilft mit, wenn es ums Unkraut-Entfernen geht. FOTO: Regina Weiß