| 03:06 Uhr

Das Osterei der Fußballer

Das Foto zeigt: Walter Mlchalk, Kurt Marsuch , Heinz Marusch, Willi Rogenz Fritz Mitzschke, Horst Nickel, Rudi Tyra, Günter Balka, Dieter Zacharius, Georg Mayer (hinten); Alfred Mathe, Werner Heilemann (Mitte); Gomolka, Werner Kirchner, Felix Melchior, Helmut Franz und Trainer Erich Altmann (vorn).
Das Foto zeigt: Walter Mlchalk, Kurt Marsuch , Heinz Marusch, Willi Rogenz Fritz Mitzschke, Horst Nickel, Rudi Tyra, Günter Balka, Dieter Zacharius, Georg Mayer (hinten); Alfred Mathe, Werner Heilemann (Mitte); Gomolka, Werner Kirchner, Felix Melchior, Helmut Franz und Trainer Erich Altmann (vorn). FOTO: Jainsch
Weißwasser. Am Ostermontag, den 6. April 1953, hat die BSG Chemie Weißwasser/West das schwere Auswärtsspiel bei der benachbarten BSG Chemie Friedrichshain bestritten. G. Jainsch

Die Turnerheimkicker gewannen knapp mit 2:1 Toren. Dieser Erfolg bedeutete die Meisterschaft in der Bezirksklasse Cottbus, Staffel Ost, und zugleich den Aufstieg in die Bezirksliga.

In der Presse hieß es: 600 bis 700 Schlachtenbummler aus Weißwasaer unterstützten ihre Mannschaft in diesem bedeutsamen Kampf. In der 24. Minute konnte Marusch seine Mannschaft mit kernigem Schuss in Führung bringen. In diesem Spiel wurde den Aktiven wirklich alles abverlangt. Mit 1:0 für Weißwasser ging es in die Kabinen. Marusch konnte wiederum in herrlichem Alleingang mit glashartem Schuss einschießen. Friedrichshain wurde jetzt ebenfalls gefährlich, und die Anstrengungen wurden zwölf Minuten vor Schluss mit dem Anschlußtreffer belohnt. Schiedsrichter Jahn, Spremberg, musste noch einige Minuten vor Spielende einen Friedrichshainer Spieler wegen grober Unsportlichkeit vom Platz stellen.