Endlich bekommt der Hauptverkehrsknotenpunkt in Weißwasser, die Kreuzung Berliner Straße / Bautzener Straße / Puschkinstraße wieder etwas Luft. Ab kommenden Montag ist sie wieder befahrbar, allerdings nur in Richtung Weißwasser-Süd und Puschkinstraße. Der Weg über die Bautzener Straße in die Innenstadt bleibt weiter versperrt, denn hier gehen die Straßenbauarbeiten weiter, jetzt im zweiten Bauabschnitt.
Dieser reicht von der Kreuzung Bautzener / Görlitzer Straße, die dann voll gesperrt ist, bis zur Bahnhofsbrücke. Die Görlitzer Straße bleibt allerdings bis zu Henrys Bierhaus weiterhin in beiden Richtungen befahrbar, wie Heike Zwanzig vom Fachbereich Bauwesen der Stadt Weißwasser mitteilt. Parkplätze für Kunden der Ladengeschäfte in der Bautzener Straße stünden dann auf dem Gelände der Schnit terbrauerei zur Verfügung und seien von der Görlitzer Straße (Einfahrt gegenüber Volkshaus) zu erreichen. Wie Fachbereichsleiter Thomas Böse hinzufügt, wolle die Stadt dafür Sorge tragen, dass sich diese unbefestigte Parkfläche auch in der bald wieder einsetzenden nassen und regnerischen Jahreszeit in einem zumutbaren Zustand befindet.
Ebenfalls am Montag beginnt die Firma Straßen- und Pflasterbau Noack aus Sagar mit weiteren Arbeiten zur Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes. Dann, so Heike Zwanzig, sind die direkt an der Straße des Friedens gelegenen Parkflächen voll gesperrt, denn dieser Bereich des ehemaligen Busbahnhofes wird umgestaltet. Die Pflasterarbeiten können bis in den November hinein andauern. Danach stehen den Weißwasseranern am selben Ort wieder 37 Stellflächen, darunter ein Behindertenparkplatz zur Verfügung. Diese werden dann wie der bereits fertig gestellte Parkplatzteil von der Straße des Friedens aus zu erreichen sein.
Eine dritte Teilfläche des ehemaligen Busbahnhofes, die zwischen den beiden Parkplatzbereichen liegt, werde voraussichtlich bis Mitte nächsten Jahres zu einer Multifunktionsfläche gestaltet werden, auf der etwa Konzerte stattfinden oder Markttage abgehalten werden könnten, erklärt Heike Zwanzig. Vorbereitet würden in diesem Zusammenhang dann auch der Wasser-, Abwasser-, und Stromanschluss für eine öffentliche Toilette. „Ob dies aber ein festes Toilettenhäuschen wird oder ob jeweils ein mobiles zu bestimmten Anlässen aufgestellt wird, das ist eine Frage, die noch nicht abschließend geklärt ist“ , sagt Heike Zwanzig.
Am 1. September wird es dann im Rahmen der Umgestaltung des Stadtteilzentrums Schweigstraße ernst mit den Arbeiten an der Freifläche hinter dem Blauen Engel und den Pavillons am Sorauer Platz (Straße der Kraftwerker und Albert-Schweitzer-Ring).
„Im 2. Bauabschnitt wird der Fußweg am Blauen Engel und hinter den Pavillons einschließlich der Treppen vom Parkplatz zum Wendehammer erneuert“ , erklärt Heike Zwanzig. „Deshalb kommt es hier für die Anwohner zu Einschränkungen im Gehwegbereich. Auch die Zufahrt von hinten an die Pavillons ist in dieser Zeit nicht möglich.“ Gleichzeitig erfolge eine teilweise Begrünung der Teilfläche und auch hier die Errichtung eines Multifunktionsplatzes für Veranstaltungen.
Mit dem Abschluss der 2. Umgestaltungsetappe im Stadtteilzentrum Schweigstraße sei zum Ende Oktober zu rechnen.