ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:55 Uhr

Baby der Woche
Eine rundum glückliche Familie

 Liudmyla und Michael Aronov aus Weißwasser mit ihrem zweijährigen Sohn Nick und Baby Tim.
Liudmyla und Michael Aronov aus Weißwasser mit ihrem zweijährigen Sohn Nick und Baby Tim. FOTO: Arlt Martina
Weißwasser. Tim ist das erste in diesem Jahr in Weißwassers Kreiskankenhaus geborene Baby. Von Martina Arlt

Das erste Baby im neuen Jahr wurde im Kreiskrankenhaus Weißwasser am 2. Januar 2019 geboren. Um das zu schaffen, beeilte sich Tim Aronov. Denn er erblickte acht Tage vor dem errechneten Geburtstermin das Licht der Welt und das gesund und munter. Der kleine Erdenbürger wurde um 10.47 Uhr mit einem Gewicht von 3620 Gramm und einer Größe von 52 Zentimetern geboren.

Für die Eltern Liudmyla und Michael Aronov aus Weißwasser ist das Glück komplett. Der große Bruder Nick (2) staunte nicht schlecht, als Tim in seinem Babybettchen lag. Die Großeltern kamen ins Krankenhaus, um das neue Familienmitglied zu sehen. Michael Aronovs Mutter ist ebenfalls in Weißwasser beheimatet und singt beim Kalinka-Chor mit. Sogar Liudmyla Aronovs Mutter und Schwester reisten zu diesem besonderen Anlass aus der Ukraine an.

Michael Aronov könnte stundenlang erzählen, wenn er aus seinem Leben der vergangenen Jahre berichtet. Die deutsche Sprache beherrscht er schon so perfekt, dass kaum noch ein Akzent erkennbar ist. „Mehrere Sprachkurse belegte ich schon. Doch die Sprache lernt man erst richtig, wenn man einfach mit Menschen spricht, viele Kontakte hat, so der 32-Jährige. Er absolvierte eine Ausbildung im medizinischen Bereich, war später als Krankenpflegehelfer tätig – in Kitas, Pflegeheimen und Krankenhäusern. „Die ganzen Stationen kann ich nicht aufzählen, wo ich hier in der Region tätig war. Nun schlug ich noch einmal eine ganz andere Richtung ein und bin bei Stölzle in der Glasindustrie tätig. Es macht mir sehr viel Spaß.“

Michael Aronov kam 2001 als Spätaussiedler mit seiner Familie aus Russland nach Deutschland und nach einer Zwischenstation 2002 nach Weißwasser. Doch irgendwann wollte er natürlich selbst eine Familie gründen und so schaute er gern einmal ins Internet. 2012 lernte er Liudmyla (25, gelernte Krankenschwester) aus der Ukraine kennen. „In der Silvesternacht 2012 hörte ich erstmals ihre Stimme, daran erinnere ich mich noch ganz genau. Ab 2013 machte ich mich immer wieder auf den Weg nach Kiew zu Liudmyla und nahm lange Strecken auf mich. Es war schon alles sehr abenteuerlich, aber am Ende ist nun alles wunderbar. 2014 heirateten wir auf dem Standesamt in Weißwasser. Seit 2014 ist Liudmyla auch in Weißwasser wohnhaft. Es passt alles, meine Eltern wohnen hier. Wir haben hier viele Freunde, ich fühle mich wie Zuhause. Wir sind   angekommen, wie man so schön sagt“, so der 32-Jährige. Auch Liudmyla besuchte Deutsch-Sprachkurse. Auf jeden Fall werden die Kinder zweisprachig aufwachsen.

Noch lebt die Familie in einer Drei-Raum-Wohnung. Doch 2019 sollen noch einmal die Umzugskisten für eine größere Wohnung gepackt werden. Bevor Baby Tim zur Welt kam, konnte Nick jedoch ein neues Kinderzimmer beziehen. Darüber ist er sehr glücklich.

Michael Aronov beschäftigt sich leidenschaftlich gern mit Computermusik, kann aber auch Gitarre spielen. Sein Wunsch ist es, in seiner Wohnung für sich ein Studio aufzubauen. Seine Frau kann ganz wunderbar backen und verfügt über Fingerfertigkeiten, was Handarbeiten betrifft. „Ob mit Perlen oder anderen Materialien für Handarbeiten, es entsteht in ihren Händen immer etwas Schönes“, erzählt ihr Mann. Rundum  – Aronovs sind eine glückliche Familie aus Weißwasser.