ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:57 Uhr

Damit jedermann seinen Lieblingsplatz erreicht

Görlitz. Der Freistaat Sachsen gibt in diesem Jahr 2,5 Millionen Euro für das Investitionsprogramm Barrierefreiheit unter dem Motto "Lieblingsplätze für alle" aus. Damit soll behinderten Menschen der Zugang ins Kino, Museum, Volkshochschule oder Café erleichtert werden. red/pos

Das Programm richtet sich an Kultur-, Freizeit- und Bildungseinrichtungen, aber auch Gesundheitseinrichtungen wie Arztpraxen können sich bewerben.

"Eine Rampe am Eingang oder eine breitere Tür können nicht nur für einen Menschen im Rollstuhl eine wichtige Hilfe sein, sie erleichtern auch der Familie mit Kinderwagen den Zugang. Und mit einer induktiven Höranlage könnten auch diejenigen Besucher einer Veranstaltung folgen, die ein Hörgerät benötigen", erklärt Sachsens Sozialministerin Christine Clauß (CDU). Daher seien die Fördermittel gerade für kleine Investitionen von bis zu 25 000 Euro pro Projekt gedacht. Für den Landkreis Görlitz stehen insgesamt 189 400 Euro zur Verfügung. Gefördert werden können bis zu 100 Prozent der Baukosten.

Der Landkreis möchte Maßnahmen unterstützen, die helfen, die vorhandenen und unterschiedlichen Barrieren abzubauen und somit die Lebensqualität für Menschen mit Behinderungen verbessern helfen. Träger und Betreiber von öffentlichen Einrichtungen seien aufgefordert, ihr Vorhaben zum Abbau von Barrieren bis zum 14. Februar beim Landratsamt Görlitz einzureichen, informiert Gerlind Walter. Folgenden Angaben seien wichtig: Träger; kurze Beschreibung der Maßnahme einschließlich Bild vom derzeitigen Zustand; Kostenschätzung; bei Kosten über 25 000 Euro eine Bestätigung, dass der Restbetrag aus Eigenmitteln finanziert wird.

Die Anträge sind zu richten an das Landratsamt Görlitz, Behindertenbeauftragte Elvira Mirle, Bahnhofstraße 24, 02826 Görlitz. Das Büro der Behindertenbeauftragten befindet sich im Haus B, Zimmer 2.33; Telefon: 03581 6639008; behindertenbeauftragte@kreis-gr.de.