ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:32 Uhr

Natur pur
Damit es künftig zwischen Obstbäumen blühen kann

 Auf die vorbereitete Fläche haben freiwillige Helfer aus mehreren Orten ein Grassamengemisch ausgebracht. Damit ist die neue Streuobstwiese in Kreba Neudorf erst komplett.
Auf die vorbereitete Fläche haben freiwillige Helfer aus mehreren Orten ein Grassamengemisch ausgebracht. Damit ist die neue Streuobstwiese in Kreba Neudorf erst komplett. FOTO: Bernhard Donke
Kreba-Neudorf. Aussaat auf der Streuobstwiese in Kreba-Neudorf. Von Bernhard Donke

Die Umweltbildung im Biosphärenreservat hat kürzlich unter Apfelbäume eingeladen. Doch nicht etwa zum Ausruhen. Es ging um die Wieseneinsaat auf der Streuobstwiese am Tauerweg. Freiwillige Helfer aus der Gemeindeverwaltung Kreba-Neudorf, aus der Gemeinde Mücka und von der „Naturschutzstation Östliche Oberlausitz“ folgten der Einladung zu dieser Aktion.

Nachdem im Herbst des vergangenen Jahres ebenfalls mit Hilfe von freiwilligen Helfern die Fläche der Streuobstwiese von Gebäude-, Zaun- und Gehwegresten gesäubert wurde, erfolgte im März dieses Jahres die Pflanzung von 24 verschiedenen alten Obstbaumsorten.

Sandro Tenne von der Biosphärenreservatsverwaltung leitete die Aussaat. Statt teurem Grassamen sollte Heusaat auf die rund 2000 Quadratmeter große Fläche ausgebracht werden. „Das ist ein Gemisch, das bei der Heuaufarbeitung auf den Wiesenflächen im Reservat angefallen ist. Es ist für uns quasi umsonst“, erklärte er. Noch viel wichtiger aber ist, dass hier ein Gemisch aus Gras- und Kräutersamen verteilt werden konnte. Damit soll auf der Streuobstwiese wieder eine blütenreiche Grasfläche entstehen, die dann ein Refugium für viele Insekten wie Wildbienen, Kleinsäuger und Singvögel wird.

Die Wiesenaussaat ist gleichzeitig die Abschlussarbeit für die Streuobstwiese, die ein Teil des neugeschaffenen Naturlehrpfades Kreba-Neudorf mit grünem Klassenzimmer und mit mehreren Mitmach- und Informationsstationen ist.

 Auf die vorbereitete Fläche haben freiwillige Helfer aus mehreren Orten ein Grassamengemisch ausgebracht. Damit ist die neue Streuobstwiese in Kreba Neudorf erst komplett.
Auf die vorbereitete Fläche haben freiwillige Helfer aus mehreren Orten ein Grassamengemisch ausgebracht. Damit ist die neue Streuobstwiese in Kreba Neudorf erst komplett. FOTO: Bernhard Donke