ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:25 Uhr

Aufgeschnappt
Da Regen-, dort Sprudelwasser

 55. Park- und Blütenfest: Die Jugendclubmitglieder ließen Königin Stefanie mehrfach hochleben.
55. Park- und Blütenfest: Die Jugendclubmitglieder ließen Königin Stefanie mehrfach hochleben. FOTO: Regina Weiß
Weißwasser. Was die Journalisten in dieser Woche so alles aufgeschnappt haben.

Wie schnell die Zeit doch vergeht. Diese Erkenntnis ist in dieser Woche in Weißwassers Oberbürgermeister Torsten Pötzsch (Klartext) gereift. Bei der Gratulation zur Preisverleihung „Jugend creativ“, bei der viele Weißwasseraner Schüler des Landau-Gymnasiums Preise abgeräumt haben, sagt er zu einer Preisträgerin: „Die Schule schneidet traditionell gut ab. Ich war übrigens auch mal dort, allerdings vor 30 Jahren. Und das weiß ich deshalb so genau, weil wir in diesem Jahr 30. Klassentreffen haben.“

Auf die Frage eines Reporters an Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU), ob die Russlandreise und der dabei avisierte Abbau von Sanktionen gegen Russland „nur wegen des sächsischen Wahlkampfes nicht die Außenpolitik der Bundesrepublik untergräbt“, reagiert Kretschmer am Dienstag in Hoyerswerda gelassen: „Es gibt Meinungsverschiedenheiten, auch in meiner Partei. Und wenn das andere anders sehen, als den Dialog aufzunehmen – denn Sanktionen haben nicht viel gebracht – dann ist das eben so.“

Die Bad Muskauer sind ganz stolz. Im Buch „100 Monumente der Geschichte“, das Polen herausgegeben hat, kommt auch der Muskauer Park/Park Muzakowski vor. „Und das schönste Schloss Westpolens“, fügt Parkdirektor Cord Panning mit einem Augenzwinkern an.

Das neue Tragkraftspritzen­fahrzeug für Weißkeißel ist farbecht und dicht. Das wissen die Kameraden seit der Überführungsfahrt. Denn bei Dresden sei das Auto durch einen Regenguss getauft worden. Beim Empfang in der Gemeinde wurde dann mit richtigem Löschmittel angestoßen: Es gab Bier.

Für Holger Schiffner, Festkomiteechef für das Park- und Blütenfest Kromlau, stehen zwei Sachen fest: So könne man stolz sein auf die Bürger, die mit ihrem Engagement solch ein Fest erst möglich machen, zum anderen hatten sich die schönsten Frauen Sachsens im Festzelt in Kromlau versammelt. Dort hatten sich gleich mehrerer Hoheiten, übrigens auch aus Brandenburg und Thüringen eingefunden, um der 6. Blütenkönigin adieu zu sagen. Zählt man die vielen Damen in den Zuschauerreihen mit, hatten aber die hübschen Sächsinnen eindeutig den Vorrang.

Blütenkönigin außer Dienst – dieses T-Shirt wird Stefanie Engler beim 56. Blütenfest tragen. Sie bekam es von ihren Vorgängerinnen geschenkt. „Du bist jetzt eine Alte“, so Blütenkönigin a.D. Friederike Paulik. Übrigens haben die ehemaligen Blütenkönginnen ihr „Versorgungsmobil“. Fruchtiges Sprudelwasser sorgte dafür, dass sie nicht auf dem Trockenen saßen.

Der Jugendclub Kromlau war bei der Verabschiedung von Blütenköngin Stefanie der lauteste und auffälligste Tisch. Sogar besondere Winkelemente hatte man sich einfallen lassen. Außerdem überraschten sie nicht nur mit einem besonderen Geschenk, sondern auch mit Konfettikanonen.

⇥ (ckx/rw)

 55. Park- und Blütenfest: Die Jugendclubmitglieder ließen Königin Stefanie mehrfach hochleben.
55. Park- und Blütenfest: Die Jugendclubmitglieder ließen Königin Stefanie mehrfach hochleben. FOTO: Regina Weiß
(ckx/rw)