ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

Cupverteidiger ist raus

Rietschen.. Ausgerechnet in Rietschen, wo die Neißestädterinnen am 2. April dieses Jahres den Pokal gewannen, war für sie nun gegen die Damen von Stahl nach einer 22:30-Niederlage Schluss. Beide Mannschaften begannen das Spiel ausgeglichen. (ho)

Es gelang keinem der beiden Teams, sich abzusetzen. Erst nach den zwischenzeitlichen 4:4 und 5:5 - Spielständen kamen die Gastgeberinnen etwas besser zum Zuge und erhöhten auf 7:5. Doch Koweg Görlitz II konnte mit 2 schnellen Treffern zum 7:7 ausgleichen. Jetzt folgte eine Starke Phase für Rietschen. Mit 4 Treffern in Folge wurde das 11:7 erzielt. Beim 15:14 wurden die Seiten gewechselt.
Mit Wiederbeginn änderte sich der Spielverlauf kaum. Beide Mannschaften schafften es immer wieder, Nachteile zu kompensieren. Auf Seiten der Rietschenerinnen machte sich Ratlosigkeit breit. Im Angriff wurde jetzt mit Krampf in verzweifelten Aktionen der schnelle Erfolg gesucht. Görlitz schien zu diesem Zeitpunkt die spielerisch bessere Mannschaft zu sein. Doch dann drehte sich der Verlauf. Nach dem 22:21 für Rietschen (50.) zogen die Schützlinge von Trainer Karsten Bukow im Tempo gehörig an und überrannten so die Gäste. Mit einem Sturmlauf, der sieben Tore in Folge einbrachte, wurde der Pokalsieger jäh aus seinen Träumen gerissen. Besonders stark in dieser Phase das "Schuster-Trio", das sich mehrfach in die Torschützenliste eintragen konnte. Das 29:21 in der 58. Minute war natürlich die Entscheidung. Die letzten beiden Torerfolge führten zum 30:22-Erfolg der Rietschener Damen.

Stahl Rietschen:
Wünsche; Walter; P. Schuster (5); T. Schuster (6/1); Schmieder; Proske (1/1); Herrmann; Weiser; Meier (6); Dobberschütz; Jurentschk (2/1); Handke; G. Schuster (6); Neumann (4).