In dieser populären Operette des ungarischen Komponisten Emmerich Kálmán führt die aus Ungarn stammende Schauspiel-Intendantin Dorotty Szalma Regie, die das Stück in einer eigenen Spielfassung inszeniert. Das opulente Bühnenbild gestaltet Beate Voigt.

Budapest vor knapp 100 Jahren: Während auf den Straßen Krieg herrscht, wird auf den Bühnen der Stadt ausgelassen gefeiert. Der Star des Trubels ist die Chansonnette Silvia Vereckey, der als "Fürstin" des heißblütigen ungarischen Csárdás die Herzen zufliegen. Sie ist dem jungen adligen Edwin leidenschaftlich zugetan. Dieser aber soll aber auf den Wunsch seiner Eltern seine Cousine heiraten.

Für die Premiere gibt es nur noch wenige Restkarten. Weitere Vorstellungen sind 18. Oktober (19.30 Uhr), 19. Oktober (19 Uhr, 26. Oktober (15 Uhr, mit Kinderbetreuung.

www.g-h-t.de