Virenalarm im Beruflichen Schulzentrum (BSZ) an der Jahnstraße in Weißwasser: Ein Schüler der Einrichtung ist am vergangenen Sonntag, 12. Juli, im Landkreis Spree-Neiße positiv auf Corona getestet worden. Die Schulleitung ist nach Angaben von Landkreis-Sprecherin Franziska Glaubitz am Montag über diesen Fall informiert worden. „Neun enge Kontaktpersonen wurden umgehend nach Hause geschickt und durch das Gesundheitsamt individuell kontaktiert“, teilt Glaubitz mit. Der Befund aller Abstriche aus den oberen Atemwegen habe sich als negativ erwiesen.

Schüler und Lehrer können sich testen lassen

In Abstimmung mit der Schulleitung wurden Informationsschreiben an sämtliche Schüler und Lehrer verteilt, welche sich zum in Frage kommenden Zeitraum in der Schule aufhielten. Ihnen werde die Möglichkeit einer Testung auf das Coronavirus eingeräumt, heißt es aus dem Landratsamt. An diesen Mittwoch sind durch das Gesundheitsamt bereits 83 Menschen freiwillig getestet worden. Für Donnerstag sind weitere 20 bis 30 Tests geplant.

Niesky ist trauriger Corona-Spitzenreiter

In Weißwasser wurden bislang insgesamt 13 Corona-Fälle nachgewiesen, im Landkreis Görlitz sind es 271. Die mit Abstand meisten Infektionen gab es in Niesky (98). Mit großem Abstand folgen Weißwasser und Krauschwitz (jeweils 13), Görlitz-Stadt (22) und Löbau (18). 24 Menschen sind zwischen Muskauer Faltenbogen und Zittauer Gebirge durch Corona bereits ums Leben gekommen. Mit Stand 9. Juli galt im Landkreis noch eine Person als infiziert. Eine infizierte Weißwasseranerin ist laut dem Görlitzer Gesundheitsamt inzwischen wieder geheilt.

Cottbus