Der Landkreis Görlitz hat den ersten Todesfall im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Erkrankung zu verzeichnen. Das teilt der Landkreis mit. Demnach handelt es sich um eine 89-jährige Frau, die aus der Pflegeeinrichtung in Klein Priebus (Krauschwitz) wegen einer allgemeinen Zustandsverschlechterung mit bestehenden Vorerkrankungen in einer Klinik behandelt wurde. Dort wurde die Patientin, die bereits als begründeter Verdachtsfall galt, positiv auf Covid-19 getestet. Am Mittwoch, 25. März 2020, ist die Frau nach Angaben des Landkreises verstorben. Landrat Bernd Lange bedauert den Vorfall zutiefst: „Ich spreche den Angehörigen mein tiefstes Beileid aus und wünsche allen Erkrankten in unserem Landkreis einen milden Krankheitsverlauf sowie eine baldige Genesung.“

Zehn neue Fälle innerhalb des Pflegeheims Klein Priebus

Im Landkreis Görlitz gibt es aktuell (Stand: 26. März 2020) 53 bestätigte Coronavirus-Fälle. Unter den 20 neuen Fällen zum Vortag sind zehn Fälle innerhalb der Pflegeeinrichtung in Klein Priebus aufgetreten. Für die gesamte Einrichtung (Bewohner/innen und Pflegepersonal) besteht eine Quarantäne nach Infektionsschutzgesetz.

Die insgesamt 15 Covid-19 Fälle stehen alle im Zusammenhang mit der Pflegeeinrichtung in Klein Priebus, erklärt Kreissprecherin Julia Bjar auf Rundschau-Nachfrage. Auch in Rietschen und Boxberg gibt es jeweils eine gemeldete Neuinfektion. In Weißwasser sind es aktuell fünf, in Rothenburg drei Fälle.

Cottbus

Die Zahl der durch das Gesundheitsamt angeordneten Quarantänen im Landkreis Görlitz hat sich auf 224 erhöht. Von den bisher festgestellten Corona-Infektionen ist bei vier Personen eine stationäre Behandlung in einer Klinik erforderlich. Davon befindet sich eine Person in intensivmedizinischer Betreuung. Sechs Personen gelten bereits wieder als geheilt.