Die Kreisverwaltung Görlitz bleibt weiterhin für den Besucherverkehr geschlossen. Es werden alle Bürger gebeten, dringende Anliegen telefonisch oder per E-Mail an das Landratsamt zu richten, berichtet Kreissprecherin Julia Bjar. Nach vorheriger Absprache, per E-Mail oder Telefon können Besucher allerdings auch persönlich Termine an den verschiedenen Standorten, etwa in Weißwasser, der Kreisverwaltung wahrnehmen. Einsichtnahmen in ausliegende Unterlagen, auf die auch in den Bekanntmachungen hingewiesen wurde, sind weiterhin möglich. Es besteht für die Mitarbeiter und Besucher in den Gebäuden des Landratsamtes keine Pflicht für das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung bleibt weiterhin bestehen

Der Landkreis weist ferner darauf hin, dass seit Freitag, 15. Mai, zwar die neue Corona-Schutz-Verordnung mit weitreichenden Lockerungen in Sachsen gilt, dennoch bleiben bestimmte Gebote bestehen. Der Grundsatz von zu reduzierenden Kontakten, das Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern und die für bestimmte Bereiche erlassene Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung bleiben weiterhin bestehen. Zusätzlich zu den bisherigen Kontaktmöglichkeiten ist künftig beispielsweise auch der Kontakt mit Angehörigen eines weiteren Hausstandes erlaubt. Bestehen bleibt grundsätzlich das Besuchsverbot für Krankenhäuser, Reha-Kliniken, Alten- und Pflegeheime, Einrichtungen und ambulant betreute Wohngemeinschaften sowie für Wohngruppen mit Menschen mit Behinderungen, stationäre Einrichtungen und Wohnstätten der Kinder- und Jugendhilfe.
Unter Einhaltung von Mindestabständen und bestimmter Hygieneauflagen können auch Versammlungen, Gottesdienste, Beerdigungen, Trauerfeiern und Trauungen stattfinden.