Zum jetzigen Zeitpunkt sind zwei stationäre Pflegeeinrichtungen im Landkreis Görlitz besonders vom Coronavirus betroffen. Es handelt sich hierbei um das Martin-von-Tour-Haus der Diakonie St. Martin und das Haus Abendfrieden vom Emmaus Niesky. Hierbei wird jede helfende Hand benötigt.

In der Not müsse der Landkreis zusammenstehen, hatte Landrat Bernd Lange (CDU) am Gründonnerstag erklärt. Deshalb habe man nicht nur die Fachhochschule Görlitz/Zittau angesprochen, sondern startet jetzt einen Aufruf in der Öffentlichkeit, um Menschen zu finden, die helfen können.

Landkreis Görlitz will einen Pflegehelfer-Pool bilden

Der Landkreis Görlitz sucht dabei Freiwillige, um zusätzliche Pflegekräfte für die Betreuung von Senioren in deren Haushalt und Bewohnern in den Pflegeeinrichtungen zu gewinnen. Es geht um den Aufbau eines Helfer-Pools. Gesucht werden insbesondere Menschen mit einer Ausbildung beziehungsweise Kenntnissen in einem pflegerischen, medizinischen oder sozialen Beruf, teilt die Kreisverwaltung mit.

Mögliche Interessenten wenden sich bitte per E-Mai an anfragen-corona@kreis.gr.de. Dabei sollten folgenden Angaben gemacht werden: Name, Telefonnummer beziehungsweise E-Mail-Adresse; Wohnort (einschließlich Radius, in dem ein Einsatz möglich wäre); berufliche Qualifikation; Erfahrungen in der Pflege ja/nein; Bereitschaft zur direkten Betreuung und Pflege von Covid-19-Infizierten ja/nein; Geburtsdatum (Einsatz bei Covid-Patienten nur im Alter unter 65 Jahren möglich) sowie Zeitpunkt und Dauer der Verfügbarkeit. Diese Daten werden an die Träger weitergegeben. Der Landkreis Görlitz übernimmt die Vermittlung der Interessenten an die Träger der Einrichtungen.

Weiterer Todesfall im Landkreis Görlitz gemeldet

Der Landkreis Görlitz hat Stand Freitagabend einen weiteren Todesfall in Verbindung mit einer Coronavirus-Erkrankung zu verzeichnen. Dabei handelt es sich um einen 88-jährigen Mann, der im Klinikum Görlitz verstorben ist. Damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle im Landkreis Görlitz auf zehn.

Stand Freitagabend gibt es im Landkreis Görlitz 216 bestätigte Coronavirus-Fälle. Damit sind elf weitere Fälle zum Vortag zu verzeichnen. Von den bisher festgestellten Corona-Infektionen gelten bereits 34 Personen als wieder geheilt.

Die Zahl der durch das Gesundheitsamt derzeit angeordneten Quarantänen beträgt 205. Insgesamt konnten bereits 422 Personen aus der Quarantäne entlassen werden. Zwölf Personen befinden sich in stationärer Behandlung in einer Klinik. Davon ist eine Person weiterhin in intensivmedizinischer Betreuung.