449 Neuninfektionen mit dem Coronavirus meldet die Kreisverwaltung Görlitz am 23. November 2021. Die neuen Corona-Patienten finden sich in fast allen Kommunen des Landkreises, also von Nord bis Süd verteilt.
Damit ist die Inzidenz im Landkreis Görlitz auf 1039,7 gestiegen und ist damit doppelt so hoch wie die vom Robert-Koch-Institut ermittelte. Nach wie vor sei der hohe Bearbeitungsrückstau bei der Befundermittlung im Landratsamt Görlitz noch nicht abgearbeitet, heißt es zur Begründung.
Aktuell befinden sich 183 Personen in medizinischer Behandlung in den verschiedenen Kliniken des Landkreises Görlitz. 22 werden intensivmedizinisch betreut. Die Altersspanne der auf den Intensivstationen behandelten Patienten liegt zwischen 41 und 90 Jahren, so die Kreisverwaltung.

Insgesamt schon 1213 Todesopfer im Landkreis Görlitz

Derzeit befinden sich 3341 Personen mit positivem PCR-Test in häuslicher Quarantäne.
Zudem muss der Landkreis für den Zeitraum vom 9. bis 17. November sieben weitere Todesfälle vermelden. Es handelt um zwei Frauen und fünf Männer im Alter zwischen 59 und 86 Jahren. Damit sind mittlerweile 1213 Personen im Landkreis Görlitz in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben.
Weil Arzt- und Laborkapazitäten im Landkreis Görlitz sehr begrenzt sind, gibt es von der Kreisverwaltung einen Hinweis zu „Freitestungen“ während der Quarantäne. Der Landkreis Görlitz empfiehlt engen Kontaktpersonen für ihre „Freitestung“ zur vorzeitigen Beendigung der Absonderung nach sieben Tagen, einen Antigen-Schnelltest in einem Testzentrum im Landkreis Görlitz durchführen zu lassen – und diesen einer PCR-Testung vorzuziehen.
Die Nachfrage nach Impfterminen ist nach wie vor hoch, können Ärzte, die gegen Corona impfen, bestätigen. In Weißwasser findet am 25. November ein Impftermin bei der AOK statt, am 27. November folgt ein Impfeinsatz in Schleife. Hier soll wieder im Sorbischen Kulturzentrum geimpft werden. In beiden Fällen findet die Aktion von 9 bis 17 Uhr statt.