Im Norden des Landkreises Görlitz wurde bei zwei Personen erstmals die britische Variante des Coronavirus nachgewiesen. Die Laborbefunde erreichten das Gesundheitsamt am Samstag, heißt es aus Görlitz. Der Landkreis befinde sich in enger Abstimmung mit den Betroffenen und leitet alle notwendigen Maßnahmen ein, um eine schnelle Ausbreitung der Virus-Mutation zu verhindern. Nähere Angaben macht das Gesundheitsamt nicht.

65 Neuinfektionen am Samstag im Landkreis Görlitz

Am Samstag meldet das Gesundheitsamt 65 Neuinfektionen im Kreis. Zwei davon jeweils in Weißwasser und Krauschwitz, vier in Bad Muskau, sowie jeweils eine neue Ansteckung in Schleife und Rietschen. Derzeit sind kreisweit 550 Personen infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt 140 je 100.000 Einwohner.
Zudem gibt es 12 weitere Todesfälle im Zeitraum vom 8. bis 19. Januar 2021 zu verzeichnen. Es handelt sich dabei um sieben Frauen und fünf Männer im Alter zwischen 68 und 95 Jahren. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion im Landkreis Görlitz erhöht sich daher auf 775.
158 Menschen werden derzeit stationär in den Kliniken des Landkreises Görlitz behandelt, 18 davon benötigen eine intensivmedizinische Betreuung.
Die RUNDSCHAU informiert Sie online via Ticker über die aktuelle Corona-Lage im Brandenburg, Sachsen und der Lausitz.
Bleiben Sie informiert mit dem kostenlosen Newsletter der LR-Chefredaktion.
Hintergründe zum Coronavirus in der Lausitz finden Sie in diesem Dossier.