Der Landkreis Görlitz meldet am 11. Februar 43 neue Infektionen mit dem Coronavirus. Bei den positiv getesteten Personen handelt es sich um 42 Erwachsene und ein Kind. Unter diesen Neuinfektionen wurden zwei weitere Fälle der britischen Variante von SARS-CoV-2 gemeldet. Diese stehen in Verbindung mit den bereits bekannten Fällen. Damit wurde bei nunmehr neun Personen im Landkreis die Virus-Mutation nachgewiesen, teilt die Pressestelle der Kreisverwaltung mit.
Derzeit sind 371 Personen infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 95,36 je 100.000 Einwohner. Laut Robert-Koch-Institut liegt die Inzidenz bereits bei 82,7. Ein Wert, den der Landkreis zuletzt Mitte Oktober aufweisen konnte.
114 Menschen werden derzeit stationär in den Kliniken des Landkreises Görlitz behandelt, 15 davon benötigen eine intensivmedizinische Betreuung. Auch am Donnerstag werden weitere 13 Todesfälle gemeldet. Es geht um Sterbefälle vom vom 28. November 2020 bis 4. Februar 2021. Es handelt sich dabei um drei Frauen und zehn Männer im Alter von 60 bis 93 Jahren, die unter anderem in Krauschwitz, Weißwasser oder Rothenburg zu Hause waren. Die Zahl der im Landkreis Görlitz im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion Verstorbenen erhöht sich somit auf 874.
Nach der Tagung der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird die neue Corona-Verordnung für den Freistaat Sachsen am Freitag beschlossen.