Aktuell sind im Landkreis Görlitz drei neue Infektionen mit dem Coronavirus ermittelt worden. Der Anstieg bei den Mutationen fällt höher aus, zwölf sind dem Kreis nachgemeldet worden. Damit sind bislang 810 Fälle dieser Virusmutation nachgewiesen worden, 184 davon sind aktuell noch aktiv und stehen unter Quarantäne. Es handelt sich in allen Fällen um die britische Variante.
Derzeit befinden sich 901 Personen mit positivem PCR-Test in häuslicher Quarantäne.
Die durch den Landkreis ermittelte 7-Tage-Inzidenz beträgt 245,72 je 100.000 Einwohner. Damit ist dieser Wert seit Tagen um die Zahl 250 wie festgetackert. Sachsen ist seit Wochenbeginn wieder negativer Spitzenreiter bei den Corona-Neuinfektionen bundesweit. Die Wocheninzidenz stieg laut Robert-Koch-Institut auf 232 und lag damit so hoch wie in keinem anderen Bundesland

Lage in Krankenhäusern beruhigt sich etwas

Ein leichter Rückgang ist bei den Coronaerkrankten in Krankenhäusern zu merken. 120 Menschen befinden sich in medizinischer Behandlung, 27 davon benötigen eine intensivmedizinische Betreuung. Das ist auch insgesamt bei der Belegung der Betten in ganz Sachsen zu bemerken. Am Sonntag waren im gesamten Freistaat 1100 Betten auf Normalstationen belegt. Reichlich 100 weniger als zur letzten Wochenmitte. Das sind 66,3 Prozent der Auslastung.

Weißwasser/Dresden

Wie die Kreisverwaltung weiter mitteilt, sind vier weitere Personen in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Es handelt sich um eine Frau und drei Männer im Alter zwischen 66 und 88 Jahren. Damit erhöht sich die Zahl der an oder mit Corona Verstorbenen im Landkreis Görlitz auf 1.055.