Hellrot ist vorbei. Die Farbe auf der Grafikdarstellung des Robert-Koch-Institutes hat wieder die dunkelrote Warnfarbe angenommen: 109,6 meldet das RKI für den Landkreis Görlitz. Die durch den Landkreis ermittelte 7-Tage-Inzidenz beträgt 109,21 je 100.000 Einwohner. Das könnte nun Konsequenzen haben. Die Kreisverwaltung hat für Dienstag, 16. März, eine Pressekonferenz angekündigt.
Mit Stand 15. März sind im Landkreis Görlitz vier neue Infektionen mit dem Coronavirus ermittelt worden. Bei den positiv getesteten Personen handelt es sich ausschließlich um Erwachsene. Ebenso wurde eine weitere Coronavirus-Mutation gemeldet. Bei einem bereits bekannt gewordenen, positiven Fall wurde die britische Mutation bestätigt. Im Landkreis Görlitz sind bislang 94 Fälle dieser Virusmutation nachgewiesen worden.

Kliniken füllen sich wieder wegen Corona

Und auch die Zahl in den Kliniken des Landkreises steigt wieder. 71 Menschen werden aktuell stationär behandelt, zwölf davon benötigen eine intensivmedizinische Betreuung. Am Wochenende waren es in beiden Fällen weniger gewesen. Nur im Vergleich dazu: Anfang Januar wurden in den Krankenhäusern des Landkreises 274 Menschen aufgrund einer Corona-Erkrankung behandelt.
Seit Beginn der Pandemie im März 2020 haben sich im Landkreis Görlitz nachweislich 15.360 Menschen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert. Derzeit befinden sich 343 Personen mit positivem PCR-Test in häuslicher Quarantäne.