Einen neuen Coronafall hat der Landkreis Görlitz für Montag gemeldet. Die durch den Landkreis ermittelte 7-Tage-Inzidenz beträgt 87,84 je 100.000 Einwohner. 100 Menschen werden derzeit stationär in den Kliniken des Landkreises Görlitz behandelt, 18 davon benötigen eine intensivmedizinische Betreuung. Derzeit befinden sich 250 Personen mit positivem PCR-Test in häuslicher Quarantäne.
Aktuell gibt es drei weitere Todesfälle. Dabei handelt es sich um zwei Frauen und einen Mann im Alter von 83 bis 88 Jahren. Die Zahl der im Landkreis Görlitz im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion Verstorbenen erhöht sich somit auf 884.

Neue Allgemeinverfügung für Landkreis Görlitz

Wie die Pressestelle der Kreisverwaltung weiter informiert, gibt es ab 16. Februar 2021 eine neue Allgemeinverfügung zur Absonderung. Das war notwendig, um die an die Vorgaben des Freistaates Sachsen anzupassen. Eine wesentliche Änderung ist, dass bei Verdacht auf oder Nachweis einer Mutationsvariante keine Verkürzung der Absonderungsdauer erfolgt.
Der Quarantänezeitraum von positiven Personen und Verdachtspersonen beträgt in diesen Fällen 14 Tage. Zudem muss die betroffene Person noch eine Woche im Anschluss an diese feste Quarantäne-Zeit ein ergänzendes Selbstmonitoring auf Krankheitszeichen durchführen und bei Auftreten von Symptomen das Gesundheitsamt informieren

15-Kilometer-Regel und Ausgangssperre für Landkreis Görlitz aufgehoben

Seit Montag hat der Landkreis Görlitz wegen des gesunkenen Inzidenz-Wertes die 15-Kilometer-Beschränkungen für Sport und Bewegung im Freien aufgehoben, ebenso die nächtliche Ausgangssperre. Beschränkungen in den Nachbarkreisen sind allerdings zu beachten.
Dafür gelten die Alkoholverbotszonen im Kreis Görlitz weiterhin. Die konkret bezeichneten öffentlichen Orte und Plätze an denen der Konsum von Alkohol generell untersagt ist, sind auf der Internetseite des Landkreises Görlitz unter http://coronavirus.landkreis.gr/ einsehbar. Die Festlegungen gelten bis einschließlich 7. März, so die Kreisverwaltung.