ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:27 Uhr

Ostern
Camping und See erwarten Gäste

Boxberg. Gemeinde Boxberg hat Förderantrag fürs Nachrüsten der Schwimmsteganlagen gestellt.

„Klar scheint in Boxberg die Sonne.“ Carola Müller lacht herzlich, als sie das sagt. Schließlich ist der Campingplatz Sternencamp am Bärwalder See nicht unwesentlich vom Wetter abhängig. Zu Ostern starten die Pächter auf der Anlage in Boxberg ins vierte Jahr. Interessenten haben für dieses Wochenende reserviert. Bringen sie Kinder mit, können diese den neuen Spielplatz testen, den Müllers auf ihrem Gelände angelegt haben. Auch Besucher des Imbisses können dieses Angebot nutzen.

Am Klittener Ufer nimmt die Merkel & Schmidt GbR aus Neustadt/Sachsen als neuer Betreiber dieses Campingplatzes die Arbeit auf. Die Gemeinde Boxberg hofft, dass sie im dritten Anlauf mehr Glück hat als die beiden Vorgänger. Die neuen sind auf einem guten Weg, weiß Seekoordinator Roman Krautz nach einem Besuch Mittwoch vor Ort.

Am 1. April beginnt offiziell die neue Wassersportsaison am größten Binnensee des Freistaates Sachsen. Dafür hat das See-Team die Bootsanleger, öffentliche Toilettenanlagen und Parkplätze, das Tourismusinformationszentrum für die Gäste vorbereitet. Im Zeitraum bis 31. Oktober sollen alle durch die Gemeinde betriebenen Anlagen mindestens von Mittwoch bis Sonntag jeweils von 10 bis 16 Uhr geöffnet sein. Während der sächsischen Ferien oder Feiertagen möglichst auch darüber hinaus, hatte jüngst Bürgermeister Achim Junker (CDU) den Gemeinderat informiert. Verbunden ist damit die Hoffnung, wieder viele Gäste begrüßen zu können.

In der Saison 2017 waren es 7847 Besucher. 2016 waren es 7836 gewesen. Das der Bärwalder See auch bei vielen Tschechen beliebt ist, das kann Carola Müller unterstreichen. Aber auch Holländer, Schweizer, Schweden, Norweger zieht es an den Bärwalder See. „Der Zuspruch aus dem In- und Ausland wird größer“, sagt sie.

Auch wenn es ans Badewetter noch nicht zu denken ist und ja sowieso erst ab Mitte Mai geschwommen werden darf, freut es die Gemeinde, dass die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV) die Uferabbrüche beseitigt. Das betreffe auch die FKK- und Hundestrandbereiche. Auch die Versandungen der öffentlichen Schwimmsteganlagen im Uferbereich Uhyst sollen in diesem Zuge mit beseitigt werden, weiß Achim Junker. Derzeit werde in Boxberg gearbeitet. Klitten ist bereits realisiert und Uhyst folge als nächstes, erklärt Hafenmeister Gerhard Stübner.

Apropos Hafen. Weil dieser größer geworden ist, ist die Gemeinde beim Anbieten von Liegeplätzen deutlich flexibler geworden. Die Tendenz geht auch in die Richtung, dass Urlauber ihr Boot für ein verlängertes Wochenende oder einen 14-tägigen Urlaub mitbringen und am Hafen festmachen.

Um für die Zukunft gerüstet zu sein,  hat die Gemeinde beim Sächsischen Oberbergamt einen Projektvorschlag zur Nachrüstung der Schwimmsteganlagen Bärwalder See zur Förderung über die Braunkohlesanierung eingereicht. Ziel ist es, die schnellstmögliche Optimierung der in den Jahren 2007/2008 hergestellten Anlagen zu erreichen. Damit sollen weitere Schäden aufgrund zunehmender Starkwindereignisse, Wellen- und Eiseinwirkungen vorgebeugt werden.

Am 1. April startet auch das Safariwildrevier am Uhyster Ufer in seine neue Saison. Die Kombüse-Strandkost startet wieder durch. Alle Kinder, die sich zu Ostern dort melden, erhalten eine kleine Osterüberraschung.

(rw)