| 02:45 Uhr

BVMW konzentriert jetzt seine Kräfte

Weißwasser. Nachdem bereits 2016 eine BVMW Wirtschafts- und Wachstumsregion Dresden inklusive der Kreise Bautzen, Görlitz, Meißen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge gebildet wurde und sich damit das Angebot für die rund 700 Mitglieder spürbar erweitert habe, konzentriert jetzt der BVMW in der Oberlausitz die Kräfte. Dazu wird die Mitarbeiterzahl in der Oberlausitz-Geschäftsstelle Bautzen ab September auf fünf erhöht, teilt der Verband mit. pm/rw

Die bisher im Gebiet Weißwasser/Niesky tätigen beiden Verbandsbeauftragten, beenden ihre Arbeit. Hannelore Stange geht in den Ruhestand und Jeffrey Bereuter widmet sich anderen unternehmerischen Aufgaben.

Die Geschäftsstelle Bautzen übernimmt damit alle Aufgaben der Mitgliederbetreuung. Wilfried Rosenberg erklärt als Senior-Berater Mittelstand dazu: "Wir befinden uns in der gesamten Wirtschaftsregion in einem qualitativen Umbau nach dem Prinzip: Kräfte regional bündeln, aber verstärkt auch lokal und differenziert handeln." So solle im Gebiet Weißwasser/Niesky mit erweiterten Angeboten neu gestartet werden. Bereits in den letzten Monaten hat sich unter der Leitung von Wilfried Rosenberg, eine aus zwölf größeren Unternehmen bestehende spezielle Interessengruppe gebildet, die erst kürzlich einen BVMW-Industrie-Treff der Wirtschaftsregion im Kraftwerk Boxberg mit organisierte. Am 10. August wird es den ersten Stammtisch geben, welcher monatlich geplant ist, um herauszuarbeiten, welche Themen und Projekte behandelt werden sollen, dem hiesigen Gebiet wieder stärker eine Stimme in dieser Region zu geben.