ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:53 Uhr

Bundespolizei unterbindet Schleusungen

Görlitz. Drei Schleusungen in Folge sind in dieser Woche von der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf festgestellt und damit verhindert worden. In einem der Fälle war eine Streife der Inspektion auf einen französischen Pkw aufmerksam geworden. pm/rw

Die Beamten folgten dem voll besetzten Auto auf der Autobahn bis nach Kodersdorf. Bei der Kontrolle stellten sie schnell fest, dass der Fahrzeugführer offensichtlich versucht hatte, seine Passagiere unerkannt über die Grenze zu bringen. Bei dem mutmaßlichen Schleuser handelt es sich um einen russischen Staatsangehörigen, der mit einem französischen Flüchtlingspass in Frankreich lebt. Die Geschleusten - eine 38-jährige Frau mit ihren zwei Söhnen und ihren vier Töchtern - sind ebenfalls russische Staatsangehörige und kommen aus Tschetschenien, so Inspektionssprecher Michael Engler. Ermittelt wurde, dass die Familie nach Brüssel gebracht werden sollte. Aus diesem Reiseziel wurde nun Chemnitz. Dort werden sich die Personen nun bis auf Weiteres aufhalten, bis durch das Bundesamt für Migration deren Rückführung nach Polen erfolgen kann.