ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:20 Uhr

Polizei
Bundespolizei besteht Test

Görlitz. Die Bundespolizei hat an der A 4bei Görlitz einen 33-Jährigen mit gefälschten Papieren erwischt. Er gab gegenüber den Beamten eine überraschende Erklärung.

Aus der Sicht eines polnischen Bürgers hat die Bundespolizei am Freitag einen Test offenbar bestanden. Sie lotste den 33-Jährigen über die Autobahnanschlussstelle Görlitz von der Richtungsfahrbahn Dresden und kontrollierte ihn. Dabei zeigte er den Beamten seinen polnischen Ausweis und seinen polnischen Führerschein. Wie sich schnell herausstellte, handelte es sich um Fälschungen. Polnische Behörden bestätigten später die Identität des Mannes.

 „Auf die Frage nach dem Motiv, sich mit falschen Dokumenten auszuweisen, erklärte dieser tatsächlich, er wollte mal schauen, ob man ihm auf die Schliche käme und die falschen von echten Papieren unterscheiden könne“, so Polizeisprecher Michael engler. „Der Test hat nun selbstverständlich strafrechtliche Konsequenzen“, so Engler weiter.

  Weil zudem ein nicht gekennzeichnetes Reizstoffsprühgerät im Wagen des Beschuldigten gefunden wurde, wird auch wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

(red/dh)