Die Entscheidung, den Hut bei der kommenden Bürgermeisterwahl in den Ring zu werfen, hat sich Jörg Funda aus Rohne nicht leicht gemacht. Sie sei gewachsen. Dazu haben auch Gespräche mit seiner Frau und langjährigen Wegbegleitern ihren Anteil gehabt, sagt Jörg Funda im Gespräch mit der Rundschau.
Seit Dienstag ist es amtlich, die CDU hat den 55-Jährigen als Kandidat für die Bürgermeisterwahl am 1. November nominiert. Derzeit führt er als Amtsverweser die Geschäfte der Gemeindeverwaltung. „Ich freue mich über das Vertrauen und gehe mit Respekt und Zuversicht in die nächsten Wochen.“, betont Funda. „Nun möchte ich mit den Bürgerinnen und Bürgern aller Ortsteile unserer Gemeinde ins Gespräch kommen und mit ihnen gemeinsam unseren Ort gestalten. Das beginnt mit der Fertigstellung der Feuerwehrgerätehäuser in Schleife und Rohne und einer Perspektive für die Vereine im alten Bauhof.“ Auch der Strukturwandel sei ein ganz wichtiges Thema. Hier müsste vor allem der Norden des Landkreises Görlitz zusammenhalten, um Projekte anschieben zu können.
Volle Unterstützung genießt der gelernte Elektronik-Facharbeiter und Immobilienfachwirt durch den CDU-Gemeindeverband Kirchspiel Schleife, der ihm einstimmig folgte. „Jörg ist mit seiner tiefen Verwurzelung und seiner offenen und kommunikativen Art bestens für diese Aufgabe geeignet. Es ist uns wichtig, dass es in Schleife weiter vorangeht.“, fasst die Ortsvorsitzende Kati Struck gegenüber der Rundschau zusammen.
Schleife ist neben Oderwitz die einzige Bürgermeisterwahl in diesem Jahr im Landkreis Görlitz.