Durch eine Streife des BGS wurde der Sachverhalt überprüft. Dabei konnten drei Personen in Rietschen festgestellt werden. Zwei von ihnen wiesen sich mit russischen Inlandspässen aus. Die dritte Person war nicht im Besitz von Ausweispapieren. Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, handelte es sich bei den drei Frauen um russische Staatsbürger mit tschetschenischer Volkszugehörigkeit. Sie konnten keine Aufenthaltsberechtigungen für Deutschland vorweisen.
Gegen die Personen wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Ausländergesetz eingeleitet.
Vermutlich waren es auch diese drei Frauen, die kurz vorher durch die hell erleuchteten Scheiben des Gewandhauses in Daubitz angelockt wurden. Dort tagte der Gemeinderat. Die Frauen dachten wahrscheinlich, dort eventuell eine Mitfahrgelegenheit zu bekommen.