ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:18 Uhr

Veranstaltungshinweis
Buchautor stellt Gebirtig-Biografie in Görlitz vor

 Buchautor Uwe von Seltmann.  Foto: Homunculus-Verlag
Buchautor Uwe von Seltmann. Foto: Homunculus-Verlag FOTO: Homunculus-Verlag
Görlitz. Der Förderkreis Görlitzer Synagoge lädt am Mittwoch, 17. April, zu einer Lesung ein.

Uwe von Seltmann hat die erste deutschsprachige Biographie über den jüdischen Dichter Mordechai Gebirtig (1877-1942) verfasst. Am 17. April um 19.30 Uhr stellt der Journalist sein neuestes Buch in Görlitz vor. Es erschien 2018 unter dem Titel „Es brennt. Mordechai Gebirtig, Vater des jiddischen Liedes“. Die Lesung im Apollo ist eine Veranstaltung des Förderkreises Görlitzer Synagoge in Kooperation mit Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen.

Mordechai Gebirtig lebte und arbeitete in Kazimierz, dem jüdischen Viertel von Krakau. Als Tischler hobelte er tagsüber an Möbeln und nachts am jiddischen Lied, sagte man über den Dichter. Sein bekanntester Song heißt „S’brent“, womit Gebirtig prophetisch die Vernichtung der Juden vorwegnahm. Das teilt Markus Bauer vom  Förderkreis Görlitzer Synagoge mit.

Uwe von Seltmann ist Gründungsvorsitzender des Förderkreises für die Synagoge. Bereits 2016 präsentierte der Autor in Görlitz Recherchen zu Gebirtig in einer Multimedia-Show. Auch zuvor hatte er immer wieder seine Projekte in der Neißestadt vorgestellt, darunter das Buch „Todleben – Eine deutsch-polnische Suche nach der Vergangenheit“.

17. April, 19.30 Uhr: „Es brennt. Mordechai Gebirtig, Vater des jiddischen Liedes“. Lesung und Gespräch mit Uwe von Seltmann im Apollo, Hospitalstraße 2 in Görlitz. Der Eintritt beträgt acht Euro, sechs Euro ermäßigt.

 Buchautor Uwe von Seltmann.  Foto: Homunculus-Verlag
Buchautor Uwe von Seltmann. Foto: Homunculus-Verlag FOTO: Homunculus-Verlag
(rw)