| 02:46 Uhr

Briefwahl wird gut nachgefragt

Görlitz. Die Briefwahl zur Bundestagswahl am Sonntag wird gut angenommen. Das bestätigen die Hauptamtsleiter Arian Leffs (Boxberg) und Dirk Eidtner (Bad Muskau). rw

"Wir mussten bereits Umschläge nachbestellen", so Dirk Eidtner. 480 Briefwähler wurden bisher registriert. In Boxberg ist das Interesse mit 800 noch größer.

214 255 Personen sind derzeit im Landkreis als Wahlberechtigte registriert, so Kreiswahlleiter Karl Ilg auf RUNDSCHAU-Nachfrage. Sie verteilen sich von Bad Muskau über Rietschen bis Neugersdorf in 266 Wahlbezirke. 33 davon sind Briefwahlbezirke. Der gesamte Landkreis Görlitz ist deckungsgleich mit dem Wahlkreis 157. Dort stehen mit Michael Kretschmer (CDU), Torsten Ahrens (Die Linke), Thomas Jurk (SPD), Tino Chrupalla (AfD), Joachim Schulze (Grüne), Christine Schlagehan (FDP), Steffen Große (Freie Wähler) und Ilias Papadopulos (Bürgerrechtsbewegung Solidarität) acht Kandidaten zur Wahl. Ihnen können die Wähler ihre Erststimme geben.

Auf dem Wahlzettel stehen ferner 17 Parteienvorschläge. Mit der Zweitstimme haben Wähler die Möglichkeit, bei der Partei ihrer Wahl ihr Kreuzchen zu machen.

Damit alles Sonntag ordentlich vonstatten gegen kann, müssen die Wahllokale personell entsprechend besetzt sein. "Über Probleme, ausreichend Wahlhelfer zu finden, liegen keine Erkenntnisse vor", erklärt Karl Ilg auf Nachfrage. Das können auch die beiden genannten Hauptamtsleiter bestätigen. In der Kreisverwaltung sind ständig der Kreiswahlleiter und die stellvertretende Kreiswahlleiterin in das Thema Wahl eingebunden, zeitweise werden aber zu einzelnen Aufgaben weitere Mitarbeiter hinzugezogen.

Die Haupttätigkeit der Wahlvorbereitung und Ergebnisermittlung erfolgt bei den Gemeinden. "Bei uns sind wieder viele altbewährte Wahlhelfer im Einsatz", berichtet Dirk Eidtner. Diese müssen nicht nur die Wahlzettel in den Lokalen Lindenhof, Köbeln Feuerwehr, Grundschule und Schützenhaus auszählen, sondern auch die Briefwahlzettel aus Schleife, Groß Düben und Trebendorf, die eigenen mit eingeschlossen. "Bad Muskau dürfte dann also wieder eine Wahlbeteiligung von 110 Prozent haben", sagt Eidtner im Spaß.

Boxberg hat wiederum bei der Vorbereitung der Wahl die Ortschaftsräte mehr mit ins Boot geholt. Ihre Hilfe bei der personellen Absicherung sorgte mit dafür, dass alle bisherigen Wahllokale auch erhalten werden konnten. Sieben Wahllokale in Boxberg, Klitten, Uhyst, Reichwalde, Kringelsdorf, Nochten und Bärwalde sowie eins für die Briefwahl machen am Sonntag 64 Helfer notwendig.

Leffs und Eidtner hoffen nun, dass Sonntag alles ohne Probleme über die Bühne geht. In Boxberg könnte gegen 20 Uhr das Ergebnis feststehen. Bad Muskau hofft auf das vorläufige Resultat gegen 19.30 Uhr. Karl Ilg geht davon aus, dass die Ergebnisermittlung am Sonntag kreisweit voraussichtlich gegen 22 Uhr vorläufig abgeschlossen sein wird. Grundvoraussetzung ist allerdings: Es treten keine außergewöhnlichen Ereignisse auf. Die endgültige Feststellung des Ergebnisses ist bei der Sitzung des Kreiswahlausschusses am 28. September um 16 Uhr vorgesehen.

Und wie überbrücken die Kandidaten die Wartezeit bis zum Ergebnis? Michael Kretschmer steht erst mal den Kollegen vom MDR Rede und Antwort, bevor er dann in Görlitz mit seinen Unterstützern feiert. Thomas Jurk ist bei der Wahlparty der SPD in Dresden zu Gast. Die Party der AfD findet ebenfalls in Görlitz statt. An ihr nimmt Tino Chrupalla teil.