| 09:19 Uhr

Boxbergerin wird wegen versuchten Mordes angeklagt

Eine 32-jährige Boxbergerin wird nun wegen Mordes angeklagt.
Eine 32-jährige Boxbergerin wird nun wegen Mordes angeklagt. FOTO: ddp
Boxberg/Görlitz. Eine 32-jährige Boxbergerin wird wegen versuchten Mordes aus Heimtücke und Habgier in Tateinheit mit schwerem Raub und gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Das teilt die Staatsanwaltschaft Görlitz am Montag früh in einer Pressemitteilung mit. pm/rw

Damit sind die Ermittlungen gegen die Frau abgeschlossen, die am 19. Oktober 2016 in Görlitz eine 85-jährige Rentnerin tätlich angegriffen haben soll. Über den Fall wird nun das Landgericht Görlitz (Schwurgericht) verhandeln.

Der 32-Jährigen wird vorgeworfen, sich an besagtem Herbsttag in die ihr aus vorangegangener beruflicher Tätigkeit bekannte Wohnung der Rentnerin Zutritt verschafft zu haben. Dabei trat die Täterin als Mitarbeiterin eines Pflegedienstes auf. Nachdem der Versuch gescheitert war, die Seniorin mit dem bekannten Glas-Wasser-Trick in die Küche zu locken, hat die Angeschuldigte einen Strick ergriffen und die Rentnerin bis zur Besinnungslosigkeit gedrosselt, so die Schilderung der Staatsanwaltschaft. Unter Ausnutzung der Handlungsunfähigkeit des Opfers nahm sie drei Geldbörsen mit mehr als 100 Euro Bargeld an sich und überließ die bewusstlose Frau ihrem Schicksal. Da die Geschädigte wieder zu sich kam, konnte sie eine Angehörige informieren, die ihrerseits den Rettungsdienst alarmierte. Die Schwerverletzte, für die ausweislich eines Gutachtens der Rechtsmedizin Lebensgefahr bestand, wurde anschließend in einem Krankenhaus versorgt, heißt es weiter.

Die Angeschuldigte habe laut Staatanwaltschaft die Tat vollumfänglich gestanden. Sie habe angegeben, sie habe Bargeld erbeuten wollen.

Mord ist mit lebenslanger Freiheitsstrafe bedroht. Der Versuch kann milder bestraft werden. Für schweren Raub beträgt die Mindestfreiheitsstrafe fünf Jahre.