Um die Borreliosekranken zu unterstützen, sammelt Geisler Informationen, hat sich mit der Klinik in Bad Liebenstein in Verbindung gesetzt. Er weiß, dass den Erkrankten Moorbäder gut tun. „Ich kann die Diagnostik nicht machen. Da wäre es vielleicht gut, wenn sich eine Arbeitsgemeinschaft mit Ärzten in der Region und dem Gesundheitsamt gründen würde. Aber wir können eine Therapie erarbeiten, die die Beschwerden dieser Krankheit lindern kann“ , so Geisler gegenüber der RUNDSCHAU.
Apropos Therapie. Seit kurzem kann Geislers Team auch Anwendungen mit Sole anbieten. „Sie können sich das Thermalwasser im Fünf-Liter-Kanister nach Hause nehmen oder bei uns im Haus anwenden lassen.“ Vor allem Fußbäder für Nieren- und Leber-, Haut- und Stoffwechselkranke mit Solewasser zur Entschlackung und Entgiftung seien empfehlenswert.