| 02:46 Uhr

Bolzplatz einem ganzen Stück näher gekommen

Beate Burtchen, Prokuristin der Volksbank Spree-Neiße, spielt mit Tayler Ball. Das soll künftig auf einem Bolzplatz an der Schule noch besser möglich sein.
Beate Burtchen, Prokuristin der Volksbank Spree-Neiße, spielt mit Tayler Ball. Das soll künftig auf einem Bolzplatz an der Schule noch besser möglich sein. FOTO: Joachim Rehle/jor1
Weißwasser. Die Firma easyCredit und die Volksbank Spree-Neiße eG verleihen zum siebenten Mal den Preis für finanzielle Bildung. Beate Burtchen, Vertriebsleiterin und Prokuristin, hat der Bildungseinrichtung am Donnerstag 1250 Euro für einen Bolzplatz für die Kinder überbracht. pm/rw

Der Förderverein der Astrid-Lindgren-Schule ist überglücklich, einer der Auserwählten zu sein, teilen die Eltern mit. Schließlich hatten sich deutschlandweit 369 Projekte beworben.

Mit dem Preisgeld und der Patenschaft der Volksbank Spree-Neiße eG ist die Förderschule dem Wunsch der Kinder ein ganzes Stück näher gekommen. Den Bolzplatz wünschen sich die Kinder seit Jahren. Die Anlage soll in den Pausen, in der gestalteten Freizeit und bei der Ferienbetreuung genutzt werden. Die Schüler haben einen hohen Bewegungsdrang und der sportliche Ausgleich hilft ihnen, sich in angemessener Form mit sich selbst und anderen auseinanderzusetzen. Im gemeinsamen Spiel, in dem Teamfähigkeit gefordert sowie Ehrgeiz und Leistungswille gefördert werden, erhöhen die Mädchen und Jungen ihre soziale Kompetenz, so Madelaine Troll im Namen des Fördervereins.