| 18:25 Uhr

Seenland
Blick auf neue Wassersportsaison

Boxberg. Nach Hafenerweiterung warten mehr Plätze am Bärwalder See auf die Kapitäne.

Wenn am 1. April die neue Wassersportsaison am Bärwalder See beginnt, dann erstmals mit dem großen Hafen. Die Erweiterung der Schwimmsteganlagen für Segel- und Motorboote in Klitten war im August vergangenen Jahres an die Gemeinde übergeben worden.

Insgesamt stehen den Bootskapitänen 137 Wasserliegeplätze zur dauerhaften Nutzung und 41 Plätze zur temporären touristischen Nutzung zur Verfügung. Die Gemeinde unterscheidet dabei in Verträge über eine Anmietung in der gesamten Saison, also bis Ende Oktober, oder über Tages- bis Monatsliegeplätze.  Bei der Auslastung der Dauerliegeplätze lag die Kommune nach RUNDSCHAU-Informationen zuletzt bei rund 80 Prozent. Dank der Erweiterung können nunmehr wieder Anträge auf Liegeplätze entgegen genommen werden, hatte Bürgermeister Achim Junker (CDU) in der Januar-Ratssitzung in Boxberg informiert.

Um einen Liegeplatz am Bärwalder See zu bekommen, muss man übrigens nicht Mitglied eines Vereins sein, die Anlagen stehen nach Vertragsunterzeichnung allen Nutzern offen. Auch gibt es im Hafen Klitten 30 Landliegeplätze für kleine Segeljollen ohne Kiel und antriebslose Boote.

Die Hafenerweiterung war im Auftrag der Lausitzer- und Mitteldeutschen Bergbau Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV) erfolgt. Was noch fehlt, ist das Funktionsgebäude. Laut Achim Junker, arbeite das Unternehmen nun an dessen Planung. Das Haus in Leichtbauweise bekommt Büro, Aufenthaltsraum und sanitäre Anlagen (Dusche, Toiletten). Die Gemeinde hofft, dass ihr der Neubau bis zum Saisonende 2018 übergeben werden kann

Interessierte Wassersportfreunde  können das elektronische Antragsformular zur Beantragung eines Bootsliegeplatzes auf der Internet-Seite www.baerwalder-see.eu ausfüllen und direkt per Mausklick an die Gemeinde senden. Nach Eingang und Prüfung des Antrag wird dann ein Nutzungsvertrag vorbereitet. Wer einen bestehenden Vertrag hat, bekomme noch im Januar die Rechnung gestellt, womit sich das Ganze um eine Saison verlängert.

(rw)