Am Dienstagabend hat es an der Bautzener Straße in Weißwasser einen Polizeieinsatz aufgrund einer Ruhestörung gegeben. Die Beamten trafen in der Wohnung fünf Personen an. Es handelte sich dabei um den 24-jährigen Mieter, seinen Mitbewohner, einen 17- und 19-Jährigen sowie eine 18-Jährige. Neben der Missachtung der Corona-Schutzverordnung verstießen die fünf auch gegen das Betäubungsmittelgesetz. Denn, so informiert die Polizei, waren sie dabei, Cannabis zu konsumieren. Teilweise waren die Jugendlichen derart berauscht, „dass sie ihren Konsum vor den Augen der Polizisten fortsetzen wollten“, berichtet Polizeisprecherin Anja Leuschner. Die Polizei stoppte das Treiben der Gruppe. Es erfolgte eine Wohnungsdurchsuchung. Diese förderte diverse szenetypische Utensilien sowie mehrere Cliptütchen mit verdächtigen Substanzen zu Tage. Die Polizisten stellten das Gefundene sicher, lösten die Zusammenkunft auf und erstatteten die entsprechenden Anzeigen.

Gegen 2 Uhr riefen Einwohner die Polizei zur Hegelpromenade nach Weißwasser. Dort sollten mehrere Personen zusammensitzen und sich laut unterhalten. Vor Ort trafen die Beamten erneut auf die vier jungen Männer aus der Wohnung an der Bautzener Straße. Zusätzlich befanden sich noch ein 27-, ein 24- sowie ein 20-jähriger in der Gruppe. Auch in diesem Fall erstatteten die Polizisten Anzeigen wegen des Verstoßes gegen die Sächsische Corona-Schutzverordnung und verwiesen die offenbar Unbelehrbaren des Platzes.