| 01:03 Uhr

Blaualgen im Stausee Quitzdorf

region.. Die laufende Überwachung der Qualitätsanforderungen des Badegewässers „Stausee Quitzdorf“ hat den Nachweis von Blaualgen ergeben. Sie gelten als potenzielle Toxinbildner und können eine gesundheitliche Gefahr für Badende darstellen. (pm)

Es können folgende Erkrankungen beim Menschen auftreten: kumulative Leberschädigung, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Diarrhoe, Augen-, Ohren- und Halsentzündungen, Muskelkrämpfe, insbesondere Hautreizungen sowie Allergien. Weiterhin ist eine Grenzwertüberschreitung des Parameters pH-Wert zu verzeichnen. Sie bedeutet, dass die Besucher des o. g. Gewässers in "alkalischem Wasser" baden. Alkalisches Wasser kann bei empfindlichen Personen den Säureschutzmantel der Haut angreifen. Gleichzeitig wurde bei der Vor-Ort-Bestimmung eine Sichttiefe von nur 0,20 m gemessen. Die Unterschreitung der Mindestsichttiefe von einem Meter ist mit Sicherheitsrisiken bei der Wasserrettung verbunden. Das Gesundheitsamt des Niederschlesischen Oberlausitzkreises warnt vor dem Baden im Quitzdorfer Stausee, besonders empfindlichen Personen wird dringend vom Baden abgeraten.
Auch Hunde und andere warmblütige Tiere sind gefährdet. Das Gesundheitsamt kontrolliert das Badewasser im Stausee weiterhin wöchentlich auf Algen sowie vierzehntägig auf Bakterien und wird im Fall einer Verbesserung der Wasserqualität diese Warnhinweise unverzüglich aufheben.