ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:54 Uhr

Bildband für Gablenz mit alten und neuen Aufnahmen soll entstehen

Norbert Thorausch koordiniert die AG Bildband.
Norbert Thorausch koordiniert die AG Bildband. FOTO: pr
Gablenz. Gemeinderat und Heimatvereinsvorsitzender Norbert Thorausch sind schon länger mit der Idee schwanger gegangen: Es soll ein Bildband über Gablenz-Kromlau entstehen. Nun nimmt das Projekt langsam Fahrt auf. Regina Weiß

Eine Arbeitsgruppe hat dazu Ende Januar das erste Mal getagt.

Zu der Gruppe gehören neben Norbert Thorausch, Bürgermeister a. D. Achim Hoffmann, Ursula Pittermann (Chronik/Heimatverein), Katrin Janke (Heimatverein Gablenz), Klaus Hübner (Kromlau), Rudi Machnikowsky (Hobbyfotograf), Rudolf Krahl (Kirchgemeinde). In der nächsten Sitzung werde diese Gruppe noch personell verstärkt.

In der ersten Runde habe man sich grundsätzlich über den Bildband verständigt. "Er wird allerdings nicht als fester Einband erscheinen. Es sei denn, wir finden noch einen reichen Sponsor", erzählt Norbert Thorausch mit einem Lachen auf RUNDSCHAU-Nachfrage. Vielmehr sei die Ausgabe in Broschürenformat geplant. Wann das Werk erscheint und was es kosten wird, steht derzeit noch nicht fest.

Geplant ist, dass der Bildband nicht nur historische Aufnahmen enthalten soll, sondern auch aktuelle Fotos. Mittels Gegenüberstellung soll aufgezeigt werden, was sich in den Jahrzehnten in den beiden Dörfern verändert hat.

Im Zuge der Arbeit an der Dorfchronik hatten Einwohner Ursula Pittermann schon historische Fotos übergeben. "Diese muss man doch zeigen. Für den Schrank sind sie doch viel zu schade", findet sie.

Historische Postkarten wurden der Gruppe ebenfalls übergeben. Weitere Fotos sind aber jederzeit gewünscht. Diese können im Gemeindeamt Gablenz abgegeben werden. Sie werden leihweise gebraucht und nachher den Besitzern wieder überlassen.

Norbert Thorausch und Mitstreiter wissen, dass sie noch viel Arbeit investieren müssen, um dieses Buch-Projekt fertigzustellen. "Doch die Nachfrage dafür wird vorhanden sein", ist sich Thorausch ganz sicher.